Global Navigation

Wald für Aschenbeisetzungen

Angrenzend an die Friedhöfe Hönggerberg und Leimbach befindet sich der Wald für Aschenbeisetzungen. In den typischen Waldmeister-Buchenwäldern gedeihen auch Eichen, Fichten und Ahorn in unterschiedlichen Wachstumsstadien. Die Wälder zeichnen sich durch die Vielfältigkeit im Baumbestand, den schön gelegenen Plätzen und den schmalen Fusswegen aus. Im Unterschied zum Wald im Hönggerberg ist jener im Leimbach uneben und von zahlreichen Abhängen geprägt. An beiden Orten sind Beisetzungen beim Gemeinschafts- oder Familienbaum möglich.

Beim Gemeinschaftsbaum - meist eine stattliche Eiche – lassen sich mehrere Menschen, die sich nicht gekannt haben müssen, beisetzen.

Für 30 Jahre kann ein Familienbaum gemietet werden.

Im Wald ist keinerlei Bepflanzung und Kennzeichnung (Namen, Gedenkzeichen, Kerzen) erlaubt. Die Stadt Zürich verzichtet auf die Nutzung der Bäume. Bei Sturmschäden wird ein neuer Baum gepflanzt. Die Infrastruktur der angrenzenden Friedhöfe steht den Besuchenden zur Verfügung. Parkplätze sind vorhanden.

Alternativ zum Wald für Aschenbeisetzung steht im Friedhof Manegg das Themen-Mietgrab Baumhain und im Friedhof Schwandenholz das Themen-Mietgrab Birnenhain zur Verfügung.

Die Friedhofverwaltung Hönggerberg, Leimbach, Manegg oder Schwandenholz steht für Informationen und die Auswahl eines Familienbaums oder Themen-Mietgrabes gerne zur Verfügung.

Wald für Aschenbeisetzung
Krautsaum mit Pilzen
Baumhain Friedhof Manegg
Birnenhain Friedhof Schwandenholz

Weitere Informationen