Global Navigation

Zusatzleistungen zur AHV

Ende 2019 erhielten 12 292 in der Stadt Zürich lebende Personen AHV-Zusatzleistungen, um die minimalen Lebenshaltungskosten decken zu können. 65,2 Prozent der Personen, die AHV-Zusatzleistungen erhielten, sind Frauen. Dieser hohe Anteil kommt unter anderem dadurch zustande, dass Frauen im Durchschnitt älter werden als Männer und daher unter der älteren Bevölkerung in der Mehrzahl sind.

Wird die Anzahl derjenigen, die AHV-Zusatzleistungen erhalten, in Bezug gesetzt zur Anzahl der Personen im AHV-Alter, ergibt sich bei den Frauen eine Quote von 21,1 Prozent. Bei den Männern beträgt die Quote 16,8 Prozent.

Quelle: Amt für Zusatzleistungen zur AHV/IV, Sozialdepartement Stadt Zürich

Ende 2018 erhielten 12 139 in der Stadt Zürich lebende Personen AHV-Zusatzleistungen, um die minimalen Lebenshaltungskosten decken zu können.
65,6 Prozent der Personen, die AHV-Zusatzleistungen erhielten, sind Frauen. Dieser hohe Anteil kommt unter anderem dadurch zustande, dass Frauen im Durchschnitt älter werden als Männer und daher unter der älteren Bevölkerung in der Mehrzahl sind.
Wird die Anzahl derjenigen, die AHV-Zusatzleistungen erhalten, in Bezug gesetzt zur Anzahl der Personen im AHV-Alter, ergibt sich bei den Frauen eine Quote von 20,9 Prozent. Bei den Männern beträgt die Quote 16,6 Prozent.

Weitere Informationen