Global Navigation

Geflüchtete Frauen* und Mädchen*: Gleichstellung im Asylwesen?

Veranstaltung

Fachstelle für Gleichstellung, Stadthausquai 17, 8001 Zürich
  • Ideal für: Erwachsene
  • Eintritt: Gratis

BiblioTalk

Geflüchtete Frauen* und Mädchen* sind anderen Realitä­ten ausgesetzt als flüchtende Männer*. Viele er­le­ben vor oder auf der Flucht, aber auch im Ankunfts­­land sexuelle und andere Ge­walt. Sind An­gebote und Räume in den Kollektivun­ter­künf­ten gendersensibel ge­staltet? Gewähr­leis­tet die Unterbringung die Sicherheit von Frau­en*?

Simone Eggler von TERRE DES FEMMES SCHWEIZ gibt einen Überblick über die Situation von Frauen* im Schweizer Asylsystem.

Rahel Zürrer, Stabsmitarbeiterin Sozialhilfe und Unterbrin­gung AOZ und Karin Grimm, Leiterin Durch­gangs­zentrum Hegnau AOZ, berichten aus ih­rer jeweiligen Sicht über Mög­lichkeiten und Her­aus­forde­rungen in der Unterbringung und Be­treuung von Frauen*.

Géraldine Merz von der FIZ Fachstelle Frauen­han­del und Frauenmigration zeigt am Beispiel von Asylsuchenden, die von Frauen*handel be­trof­fen sind, wie wenig diese ge­schützt sind.

Was sind frauenspezifische Fluchtgründe und was ist ihr Stellenwert im Asylverfah­ren? Welche Defizite gibt es bezügli­ch Gendergerechtigkeit im Asylwesen? Wie müssen Asylverfahren, Unterbringung und Betreuung gestaltet sein, damit sie den Schutz vor Ge­walt gegen Frauen* und Gleichstellung garantieren?

Auf diese und weitere Fragen gibt der BiblioTalk Antwort.  

Anmeldung: bis 19. März 2019


Ort
Fachstelle für Gleichstellung
Stadthausquai 17
Stadthaus
8001 Zürich

Veranstalter: Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich


Ihre Mitteilung wird mit diesem Formular verschlüsselt an die Stadtverwaltung Zürich übertragen.