Global Navigation

Verwandte Institutionen

Gewisse Unterlagen befinden sich trotz ihrem thematischen Bezug zu Zürich nicht im Stadtarchiv Zürich.

Baugeschichtliches Archiv

Die Stadt Zürich dokumentiert seit 1877 das "abgehende Stadtbild". Das Baugeschichtliche Archiv der Stadt Zürich befindet sich im selben Haus wie das Stadtarchiv Zürich. Es hält laufend den baulichen Zustand der Stadt Zürich fest. Es verfügt nebst einer spezialisierten Handbibliothek über Pläne (Mikrofichen), Fotografien (Häuser, Strassen, Stadtansichten), Dokumentationen zu einzelnen Häusern, dazu über einige Nachlässe von Architekten sowie über Modelle – das wichtigste ist das Stadtmodell des Architekten Hans Langmack (1881 – 1952), das im Erdgeschoss des Hauses zum Untern Rech ausgestellt ist (Zürich um 1790).

Baugeschichtliches Archiv 

Personenmeldeamt

Eine systematische Einwohnerkontrolle wird in der Stadt Zürich seit 1836 geführt. Für die Benutzung wichtig ist, dass das Stadtarchiv nur über Angaben zu Personen verfügt, die bis Ende 1982 gestorben oder aus der Stadt Zürich weggezogen sind. Anfragen über alle andern Personen richten Sie bitte ans Personenmeldeamt der Stadt Zürich (frühere Bezeichnung: Einwohner- und Fremdenkontrolle der Stadt Zürich).

In den Einwohnerregistern sind die Familienverhältnisse nur unvollständig dokumentiert. Die Einwohnerkontrolle taugt als genealogisches Register nicht. So fehlen Einträge von Kindern, die nicht mit ihren Eltern nach Zürich kamen, d. h. die Zahl der Kinder lässt sich nicht mit Sicherheit ermitteln. In den älteren Perioden (bis 1933) wurden auch die Eltern von Einwohnerinnen und Einwohnern nicht verzeichnet.

Nur das Personenmeldeamt ist in der Lage, die aktuelle Gesamtbevölkerung der Stadt Zürich nachzuweisen. (Das Stadtarchiv hat eben nur die bis 1982 durch Tod oder Wegzug erledigten Kontrollkarten zur Verfügung.)

Die Auskunftserteilung aus der Einwohner- und Fremdenkontrolle ist im Gesetz über die Information und den Datenschutz (IDG) vom 12. Februar 2007 geregelt (§§ 16 und 17). Vgl. das Formular "Auskunft aus der Einwohner- und Fremdenkontrolle 1893–1982".

Eine persönliche Benützung der Einwohnerkontrolle (Registerbogen, Registerkarten) ist ausgeschlossen. Die Erhebung der Daten erfolgt ausschliesslich durch das Archivpersonal.

Das Stadtarchiv übernimmt keine genealogischen Forschungen.

Auskünfte aus dem Personenregister erhalten Sie im
Personenmeldeamt der Stadt Zürich 

Zivilstandsamt

Die Schweiz führte 1876 die Zivilstandsämter ein. Das Zivilstandswesen ist in der Zivilstandsverordnung bundesgesetzlich geregelt.

Das Stadtarchiv Zürich erteilt Auskünfte aus den

  • Geburtsregistern bis zum 31. Dezember 1899
  • Eheregistern bis zum 31. Dezember 1929
  • Todesregistern, weil diese alle vor dem 1. Januar 1960 geschlossen wurden.

Die Zivilstandsereignisse aus der Stadt Zürich und den eingemeindeten Vororten aus der Zeit vor der Einführung der Zivilstandsämter von 1876 sind im Stadtarchiv unter anderem dokumentiert in 

  • pfarramtlichen Registern (Tauf-, Ehen- und Totenbücher)
  • Bürger- und Niedergelassenenregistern
  • genealogischen Verzeichnissen
  • familiengeschichtlichen Darstellungen (Genealogien)

Das Zivilstandsamt der Stadt Zürich erteilt Gemäss Art. 92 a Zivilstandsverordnung Auskünfte aus den

  • Geburtsregistern ab dem 1. Januar 1900
  • Eheregistern ab dem 1. Januar 1930
  • Todesregistern ab dem 1. Januar 1960
  • Familienregistern und Anerkennungsregistern

Zivilstandsamt

Weitere Informationen