Global Navigation

Fraumünster 1528–1875

Die Fraumünsterabtei wurde 853 von König Ludwig dem Deutschen, Enkel Karls des Grossen, gestiftet; seine Tochter Hildergard war die erste Äbtissin. Die Benediktinerinnenabtei erhielt mit dem Münz-, Markt- und Zollrecht wichtige Regalien und war Verwaltungszentrum der königlichen Besitzungen in Zürich und um Uri. Die Fraumünsteräbtissin war als Reichsfürstin Stadtherrin in Zürich. Nach Durchsetzung der Reformation übergab Äbtissin Katharina von Zimmern 1524 das Fraumünsterstift der Stadt Zürich.

Weitere Informationen