Global Navigation

Zürich soll ein Werkplatz sein, auf dem auch in Zukunft innovative Technologieunternehmen und produzierende Gewerbebetriebe gegründet werden, sich ansiedeln und erfolgreich entwickeln. Ziel ist es, dass die Stadt Zürich ein attraktives Umfeld für gewerblich-industrielle Tätigkeiten bleibt.

Webartikel "Urbane Produktion für eine vielfältige Stadt", August 2017

Made in Zürich Initiative

Stadtentwicklung Zürich hat zusammen mit Partnern aus der Privatwirtschaft den Verein «Made in Zürich Initiative» gegründet und leistet Anschubfinanzierung. Der Verein bezweckt die Erhöhung des Stellenwerts und der Sichtbarkeit des urbanen Werkplatzes in der Stadt Zürich sowie dessen Weiterentwicklung, Förderung und Positionierung.

Made in Zürich Initiative

Grundlagen zum Werkplatz Stadt Zürich

Welche Entwicklungen in Industrie und Gewerbe sind für die nächsten Jahre absehbar? Welche industriellen und gewerblichen Tätigkeiten sind in Zukunft in Städten möglich und sinnvoll? In Zusammenarbeit mit Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft wurden die wirtschaftspolitischen Grundlagen erarbeitet, auf denen die Massnahmen zur Positionierung Zürichs als Werkplatz der Zukunft aufgebaut werden können. 

Expertise 1 "Quo vadis Werkplatz Stadt Zürich?", August 2017

Expertise 2 in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Städteverband "Quo vadis Werkplatz Stadt?", August 2017

Zonierung und Bewilligungsverfahren

Mit der Bau- und Zonenordnung BZO 2016 wurden in der Stadt Zürich weiterhin Industrie- und Gewerbezonen (IG) ausgeschieden (Gemeinderatsbeschluss vom 30.11.2016; Rekurse hängig). Gleichzeitig wurde bei allen entsprechenden Zonen eine Ausnutzungsobergrenze für Dienstleistungsnutzungen eingeführt. Damit werden Flächen für Produktionsbetriebe gesichert. Um den Anforderungen moderner Firmen gerecht zu werden, hat die Baubewilligungsbehörde Ende März 2018 aber ihre Praxisrichtlinien angepasst. Damit ist bei Produktionsbetrieben ein höherer Anteil nicht direkt produktionsbezogener Betriebsfunktionen als bisher möglich.

Expertise zur Definition von Produktionsbetrieben und Praxisrichtlinien der Baubewilligungsbehörde, Dezember 2017

Praxisrichtlinien der Baubewilligungsbehörde "Industrie- und Gewerbezonen / zulässige Betriebe bzw. Nutzungen", März 2018

Gewerbehaus auf dem Koch-Areal

Auf dem Koch-Areal sollen neben einer Wohnsiedlung auch rund 20 000 Quadratmeter Fläche für gewerbliche Nutzung entstehen. Im Hinblick auf den Gestaltungsplan wird ein Nutzungskonzept zur Unterbringung von Gewerbe und Quartierversorgung entwickelt. Das Konzept bildet die Grundlage für die Ausschreibung für interessierte Trägerschaften.

Entwicklung Kochareal 

Städtische Interessen bei Arealen SBB-Hauptwerkstätten und Rheinmetall Air Defence

Die Areale der SBB-Hauptwerkstätten in Zürich-West und der Rheinmetall Air Defence in Zürich-Nord befinden sich nicht im Besitz der Stadt. Diese sich im Umbruch befindlichen Areale sollen für eine wirtschaftspolitisch sinnvolle, langfristige und zukunftsfähige gewerblich-industrielle Nutzung zur Verfügung stehen. Die Stadt ist seit Längerem mit beiden Arealeigentümerinnen in einem konstruktiven Austausch und bringt ihre wirtschaftspolitischen und weiteren Interessen in die weitere Arealentwicklung ein.

Werkstadt Zürich - Urbane Produktion in den SBB Werkstätten 

Ansprechperson

Günther Arber, Tel. 044 412 36 36
Kontaktformular

Weitere Informationen