Global Navigation

22. November 2016

Todesursachen 2013 in der Stadt Zürich

Im Jahr 2013 starben 3465 Personen. Bei 822 Verstorbenen, überwiegend ältere Personen beiderlei Geschlechts, war die Todesursache eine Krebserkrankung. Todesfälle infolge von Unfällen und Gewalteinwirkungen nahmen seit 1974 ab und bewegten sich in den letzten 10 Jahren im Bereich von 200 Fällen jährlich. Todesfälle aufgrund einer Erkrankung des Kreislaufsystems gingen ebenfalls zurück. Dabei könnte die Verjüngung der Stadtzürcher Bevölkerung eine Rolle spielen.

Die Daten ermöglichen auch einen zeitlichen Vergleich der Todesursachen bezüglich Alter und Geschlecht, zwei relevanten Aspekten des Risikos für eine bestimmte Todesursache. In der Altersklasse der 65- bis 84-Jährigen starben im Jahr 2013 gesamthaft 425 Personen infolge einer Krebskrankheit. Im Jahr 1995 lag dieser Wert bei 582 Personen. Bei der Altersklasse der 15- bis 44-Jährigen zeigt sich ein deutlicher Unterschied zwischen Mann und Frau, wenn man die Todesursache Unfälle und Gewalteinwirkungen betrachtet: Im Zeitraum von 1995 bis 2013 starben insgesamt 674 Männer dieser Altersklasse aufgrund dieser Todesursache. Bei den Frauen waren es nur 228.

Die heute veröffentlichten Informationen basieren auf den Angaben der Todesursachen zu den Todesfällen der wirtschaftlichen Bevölkerung der Stadt Zürich. Die Daten wurden vom Bundesamt für Statistik anhand der ärztlichen Todesbescheinigung aufbereitet und geliefert und werden koordiniert veröffentlicht.