Global Navigation

13. Dezember 2018

Zweitwohnungen und Apartments 2018

Zweitwohnungen und Apartments 2017

Per Ende Oktober 2018 werden in der Stadt Zürich rund 8000 Wohnungen als Zweitwohnungen genutzt. Das entspricht einem Anteil von 3,6 Prozent an allen Wohnungen.

Am höchsten ist der Zweitwohnungsanteil im Kreis 1 mit 13 Prozent, wobei die maximalen Anteile in den Quartieren Hochschulen und Lindenhof erreicht werden. Die Zahl der kommerziell bewirtschafteten Apartmentwohnungen beträgt 2900.

Im Vorjahr wurden in der Erhebung 8400 Zweitwohnungen ausgewiesen. Der Rückgang des Zweitwohnungsbestandes um 400 Wohnungen zwischen 2017 und 2018 sollte nicht inhaltlich interpretiert werden, wie vertiefte Abklärungen ergaben. Er ist vielmehr auf die fortschreitende Konsolidierung der Angaben im Gebäude- und Wohnungsregister zurückzuführen. Von den Wohnungen, deren Bewohnerschaft 2017 seit mehr als zwei Jahren nicht bekannt war und die demzufolge als (private) Zweitwohnungen galten, konnte das Personenmeldeamt inzwischen mehrere hundert korrekt zuweisen.

Aus heutiger Sicht ist davon auszugehen, dass sich die Konsolidierung der Erhebung in den nächsten Jahren fortsetzen wird und sich die Zweitwohnungszahl auf einem Niveau zwischen 7000 und 8000 einpendelt. Aussagen über den Entwicklungstrend der Zweitwohnungszahl lassen sich aus der Erhebung vorläufig nicht ableiten.

Besser ist die Datengrundlage für die Zahl der kommerziell bewirtschafteten Apartments, die – soweit sie nicht von gemeldeten Personen belegt sind – ebenfalls als Zweitwohnungen gelten. Ihre Zahl hat sich seit 2017 von 1860 auf 1980 erhöht. Die Gesamtzahl der Apartments (also inklusive derjenigen, die von gemeldeten Personen bewohnt sind) erhöhte sich von 2760 auf 2900.

Themenbereich Zweitwohnungen & Apartments