Global Navigation

Publikationen & Broschüren

Stadt in Bewegung

Die Fortbewegung aus eigener Muskelkraft in den Zürcher Stadtquartieren Witikon und Seefeld

Deckblatt Stadt in Bewegung

Jonas Schmid

Einer der wichtigsten Faktoren, die unsere Gesundheit nachhaltig beeinflussen, ist die körperliche Aktivität. Geringe körperliche Aktivität begünstigt unter anderem übergewicht, Arteriosklerose und Zuckerkrankheit. Die vorliegende Studie verfolgt ein doppeltes Ziel: Sie versucht einerseits einen allgemeinen Zusammenhang zwischen den Merkmalen der städtischen Umgebung und dem Bewegungsverhalten herzustellen, und andererseits die zentralen und relevanten Faktoren der gebauten Umwelt zu identifizieren. Dazu wurde in den Zürcher Stadtquartieren Witikon und Seefeld eine schriftliche Befragung durchgeführt. Die beiden Quartiere unterscheiden sich grundsätzlich in Bezug auf die Faktoren, von denen ein Einfluss auf das Zufussgehen erwartet werden kann.Die Chance, täglich mindestens eine halbe Stunde aktiv zu sein, steigt mit jeder zusätzlichen, zu Fuss erreichbaren Destination (Dienstleistungen, Infrastrukturen, Freizeitorten) um 13 Prozent. Darüber hinaus zeigt die Analyse, dass Personen, die ihre Umgebung als attraktiv bezeichnen, mehr Zeit aufwenden, um Fussmärsche für die Bewegung zu unternehmen.Physical activity is one of the major factors with a long-term impact on our health. Insufficient activity is recognised as a contributory element in obesity, arteriosclerosis and diabetes. The aim of this study is twofold: it endeavours on one hand to establish a general relationship between the characteristics of an urban environment and population habits in terms of physical exercise, and, on the other, to identify the key relevant factors in a built-up environment. To this end, a written survey was carried out in the Zurich suburbs of Witikon and Seefeld. These two suburbs differ fundamentally in relation to factors which might be expected to impact on whether people decide to walk to their various destinations.The chances of a person being physically active for at least half an hour a day increase by 13 per cent for each additional destination that can be reached on foot (services, infrastructure, leisure venues). The study also shows that persons who rate their environment as attractive devote more time to physical activity in the form of walking.


Analysen, Ausgabe 4/2007

Erscheinungshäufigkeit: sporadisch

Die in dieser Ausgabe publizierten Daten beziehen sich zum grössten Teil auf folgenden Zeitabschnitt: 2007

detaillierte Angaben

Erscheinungsdatum 29. Mai 2007
Thema Bevölkerung
Herausgeber Stadt Zürich, Präsidialdepartement, Statistik Stadt Zürich
Publikationstyp Analysen
Autor Jonas Schmid
Kontakt Statistik Stadt Zürich, 044 412 08 00
ISSN 1660-691
Artikelnummer 1000464 (elektronisch: 1000464)
Einzelpreis elektronisch (CHF) gebührenfrei
 
Einzelpreis gedruckt (CHF) 20.00