Global Navigation

Medienmitteilungen

Präsidialdepartement

4. Juni 2008

Im Kreis 11 wird der Jubel am grössten sein

EURO 2008: Österreicherinnen und Österreicher in der Stadt Zürich

Hunderte hellblauer Euro-Flaggen wehen seit Tagen in der Zürcher Innenstadt und machen – falls es jemand noch nicht bemerkt haben sollte – auf die am kommenden Samstag beginnende Fussball-Europameisterschaft aufmerksam. Der von der Schweiz und Österreich gemeinsam organisierte Grossanlass ist für die 3700 in der Stadt Zürich lebenden Österreicherinnen und Österreicher ein besonderes Ereignis. Ihre Nationalmannschaft nimmt zum dritten Mal an einer Europameisterschaft teil.

Wenn in den nächsten Tagen die österreichische Fussball-Nationalmannschaft im Wiener Ernst-Happel-Stadion gegen Kroatien, Polen und Deutschland um die Teilnahme am Viertelfinal spielen wird, werden in der Stadt Zürich viele österreichische Landsleute mitfiebern. Rund jede dreissigste in der Stadt Zürich lebende Person ohne Schweizer Pass ist Österreicherin oder Österreicher. Insgesamt 3 700 Personen stark, bilden sie in der Stadt Zürich die siebentgrösste Nationalitätengruppe. Allein in den letzten zehn Jahren ist ihre Zahl um rund 850 Personen oder 30 Prozent gewachsen. Allerdings gab es Zeiten, da wäre der Jubel bei einem allfälligen Sieg der österreichischen Mannschaft noch deutlicher zu vernehmen gewesen. 1970 beispielsweise lebten über 5 000 Personen mit österreichischem Pass in der Stadt Zürich.

Stärker vertreten als die Deutschen
Im Vergleich zu der grössten ausländischen Nationalitätengruppe in der Stadt Zürich, den Deutschen mit über 25 000 Personen, erscheint die Gruppe der Österreicherinnen und Österreicher zahlenmässig klein, doch gemessen an den Einwohnerzahlen ihrer Heimatländer – Deutschland mit über 80 Millionen gegenüber Österreich mit rund 8 Millionen – sind die Österreicherinnen und Österreicher anteilsmässig sogar stärker vertreten als die Deutschen.
 
«Alte» Österreicher – «junge» Portugiesen
Die durchschnittliche Österreicherin, der durchschnittliche Österreicher ist in der Stadt Zürich 42,3 Jahre alt. Damit weisen die Österreicherinnen und Österreicher ein hohes Durchschnittsalter aus. Im Durchschnitt noch älter als die Österreicherinnen und Österreicher sind allerdings die in der Stadt Zürich lebenden Schweizerinnen und Schweizer (43,2 Jahre), die Italienerinnen und Italiener (43,6 Jahre) sowie die Griechinnen und Griechen (43,7 Jahre). Am «jüngsten» unter den Teilnehmerstaaten der EURO 2008 sind – mit einem mittleren Alter von 30,3 Jahren – die in der Stadt Zürich wohnenden Portugiesinnen und Portugiesen.

Kreis 11 – die Österreicher-Hochburg
Als Wohnort am beliebtesten sind bei den Österreicherinnen und Österreichern nicht die ausländerstärksten Kreise 4 oder 12, sondern der Kreis 11 im Norden der Stadt, der mit einem Ausländeranteil von 33,9 Prozent zwar ebenfalls deutlich über dem gesamtstädtischen Durchschnitt (30,6%) liegt. Hier, im Stadtkreis mit den meisten Einwohnerinnen und Einwohnern überhaupt, wohnt rund ein Sechstel aller in der Stadt Zürich lebenden Österreicherinnen und Österreicher (626 Personen oder 16,9%). Am zweitmeisten Personen österreichischer Nationalität leben im Kreis 7 am Zürichberg (434 Personen oder 11,7 Prozent), dem Kreis mit dem tiefsten Ausländeranteil (23,1%). Nur gerade 98 Österreicherinnen und Österreicher, das sind 2,6 Prozent, wohnen im Kreis 1, dem einwohnerschwächsten Stadtkreis, dessen Ausländerquote mit 28,2 Prozent ebenfalls unter dem gesamtstädtischen Mittel liegt.

Zürich – beliebtes Reiseziel
Die Österreicherinnen und Österreicher wohnen nicht nur gerne in der Stadt Zürich, sie kommen auch gerne als Touristinnen und Touristen auf Ferien- oder Geschäftsreisen in die grösste Stadt der Schweiz. Letztes Jahr verbrachten sie 51 500 Nächte – immerhin 2,5 Prozent aller von Ausländerinnen und Ausländern gebuchten Logiernächte – in den Hotels der Stadt Zürich. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Zunahme um 6200 Übernachtungen oder 13,7 Prozent.

Zusätzliche Informationen zur Wohnbevölkerung und zu den Logiernächten in der Stadt Zürich, aufgeschlüsselt nach allen Teilnehmerstaaten, sind auf dem EURO 2008 Fact Sheet unter dem Titel «Wer jubelt wie stark?» im Internet verfügbar (www.stadt-zuerich.ch/statistik)

Statistik Stadt Zürich
Napfgasse 6, Postfach, 8022 Zürich
Telefon: 044 250 48 00
Telefax: 044 250 48 29
E-Mail: statistik@zuerich.ch

Organisationseinheit: Statistik Stadt Zürich