Global Navigation

Medienmitteilungen

Präsidialdepartement

24. Januar 2014

Die Stadt Zürich hat 400 000 Einwohnerinnen und Einwohner

Die Stadt Zürich wächst und hat wieder über 400 000 Einwohnerinnen und Einwohner. Nach einem Höchststand in den 60er-Jahren und einem Tiefststand Ende der 80er-Jahre ist nun wieder das Niveau von Mitte der 70er-Jahre erreicht. Die Vielfalt in der Bevölkerung ist gross. Die Zürcherinnen und Zürcher vertreten insgesamt 174 Nationen. Die Bevölkerung nimmt insbesondere im Norden und Westen der Stadt zu.

Am 22. Januar 2014 erreichte die Bevölkerungszahl Zürichs die 400 000er-Grenze: 400 028 Menschen sind in der Stadt als Einwohnerinnen und Einwohner angemeldet. Stadtpräsidentin Corine Mauch begrüsste sechs der neuen Zürcherinnen und Zürcher, die vorgestern in der Bevölkerungsdatenbank der Stadt Zürich registriert wurden und mit ihrer Anmeldung die 400 000 vollmachten.

Zürich wächst

Die Bevölkerungszahl der Stadt Zürich wächst. Das war nicht immer so. Nach einem Höchststand von knapp über 440 000 Personen im Jahr 1962 nahm die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner kontinuierlich ab. 1974 fiel der Bevölkerungsstand auf unter 400 000 Personen, 1989 wurde mit knapp unter 356 000 Einwohnerinnen und Einwohner ein Tiefststand erreicht. Seither nimmt die Zahl der Zürcherinnen und Zürcher wieder zu. Dieses Wachstum ist erfreulich und spiegelt die hohe Attraktivität der Stadt Zürich wider. Das Wachstum bringt aber auch Herausforderungen mit sich, insbesondere bei den Investitionen in die Infrastruktur. Gemäss städtischen Bevölkerungsszenarien wird Zürich weiter wachsen. Im Jahr 2025 werden je nach Szenario zwischen 428 000 und 449 600 Menschen ihren wirtschaftlichen Wohnsitz in der Stadt Zürich haben.

400 000 Menschen – eine Stadt

Die 400 000 Zürcherinnen und Zürcher unterteilen sich in 49,7 Prozent männliche und 50,3 Prozent weibliche Personen. Insgesamt 13 Prozent der Bevölkerung sind Kinder und Jugendliche von 0 bis 15 Jahren. Das Durchschnittsalter der Zürcherinnen und Zürcher beträgt 41,6 Jahre. Die älteste in Zürich lebende Person ist 106 Jahre alt. Die häufigsten Vornamen sind Maria und Daniel. Rund drei von zehn Zürcherinnen und Zürchern haben einen ausländischen Pass (31,7 %). Die Zürcherinnen und Zürcher vertreten zusammen 174 Nationen. Die grösste ausländische Bevölkerungsgruppe sind die Deutschen, sie machen 26 Prozent der ausländischen Bevölkerung aus. 23,4 Prozent der Zürcherinnen und Zürcher sind evangelisch-reformiert, 29,5 Prozent römisch-katholisch, und 47,1 Prozent gehören einer anderen oder keiner Religionsgruppe an. In der Stadt Zürich sind 53 von 100 Personen ledig. 33 von 100 sind verheiratet, 9 sind geschieden und 4 verwitwet.

Zürich wächst im Norden und Westen

Im Vergleich zu 1974, als die Bevölkerungszahl unter 400 000 Personen fiel, ist die Stadt vor allem in den nördlichen und westlichen Quartieren gewachsen. Vor allem im Kreis 11 wohnen heute deutlich mehr Personen als vor 40 Jahren. Im Quartier Affoltern ist die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner seit 1973 um mehr als 6600 Personen gestiegen (+36 %). In den Kreisen 1 bis 4 sowie 7 und 8 wohnen heute indes weniger Personen als vor 40 Jahren.




Thema: Bevölkerung

Organisationseinheit: Statistik Stadt Zürich