Global Navigation

Medienmitteilungen

Präsidialdepartement

2. Juni 2015

Emma und David am beliebtesten

Vornamen-Applikation und Vornamenverzeichnis 2014 der Stadt Zürich

Die Vornamen Emma und David waren bei den Neugeborenen mit Wohnsitz in der Stadt Zürich im Jahr 2014 am häufigsten. Eine Vornamen-Applikation sowie das Vornamenverzeichnis 2014 zeigen aktuelle Vornamentrends in Zürich auf. Seit dem Jahr 2000 hat die Vornamen-Vielfalt abgenommen. Seither wählen die Zürcher Eltern wieder vermehrt ähnliche Vornamen aus.

Im Jahr 2014 waren Emma bei Mädchen und David bei Knaben die am meisten vergebenen Vornamen bei Neugeborenen mit Wohnsitz in der Stadt Zürich. Während David seit den 1980er-Jahren oft gewählt wurde, hat Emma erst in den letzten zehn Jahren hohe Beliebtheit erlangt. Aktuell ist der Name Emma in Zürich wieder ähnlich populär wie in den 1930er-Jahren. Bei den Mädchen wurden im vergangenen Jahr zudem die Namen Anna, Nora sowie Sophia oft auserkoren; bei den Knaben waren auch Louis, Elias und Benjamin beliebt.

Unterstützung bei Vornamenauswahl

Die Wahl eines Vornamens kann für werdende Eltern eine ebenso kreative wie verantwortungsvolle Aufgabe sein. Soll ein langer, wohlklingender oder ein kurzer, prägnanter Name auserkoren werden? Falls Eltern für ihr zukünftiges Kind einen Vornamen suchen, können sie entweder ihre Präferenzen in der Publikation von Statistik Stadt Zürich ankreuzen oder mit der Vornamen-Applikation auf der Webseite von Statistik Stadt Zürich vertiefte Erkenntnisse gewinnen: www.stadt-zuerich.ch/vornamen. Die Vornamensdaten sind zudem auf dem «Open Government Data» Portal der Stadt Zürich verfügbar (www.stadt-zuerich.ch/opendata).

Maria und Giuseppe, Maria und José, Maria und Jose

Nach Nationalität zeigen sich in der Stadt Zürich deutliche Unterschiede bezüglich Vornamenhäufigkeit. Bei Schweizerinnen ist Maria am beliebtesten; Daniel ist der populärste Name der Schweizer. Bei den Deutschen kommen Julia und Thomas am meisten vor. Die Namen des heiligen Paares – Maria und Josef – sind bei Menschen aus einigen südeuropäischen Nationen besonders häufig: Maria und Giuseppe stehen bei Italienerinnen und Italienern, Maria und José bei Portugiesinnen und Portugiesen sowie Maria und Jose bei Spanierinnen und Spaniern an der Ranglistenspitze. Von den knapp 3700 Portugiesinnen in der Stadt Zürich heisst mehr als jede Fünfte Maria.

Abnahme der Vornamen-Vielfalt

Die Menschen mit Wohnsitz in der Stadt Zürich hatten per Ende 2014 über 41 500 verschiedene Vornamen. Je nach Jahrgang der Zürcherinnen und Zürcher sind beträchtliche Unterschiede festzustellen: Bei in den 1930er-Jahren Geborenen ist die Vornamen-Vielfalt relativ gering. In dieser Altersklasse heissen viele Frauen Maria, Ruth oder Anna. In den 1970er-Jahren liegt die Variabilität der Namen der Männer unter derjenigen der Frauen. In dieser Zeit waren Thomas, Daniel oder Michael die häufigsten Männernamen. Von 1980 bis in die 1990er-Jahre kann bei Frauen und Männern ein klarer Trend zur Individualisierung der Vornamen beobachtet werden. Seit dem Jahr 2000 wählten Eltern aber vermehrt wieder ähnliche Vornamen aus.

Thema: Bevölkerung

Organisationseinheit: Statistik Stadt Zürich