Global Navigation

Medienmitteilungen

Präsidialdepartement, Tiefbau- und Entsorgungsdepartement

20. April 2017

Fünf Lesebänke auf dem Friedhof Sihlfeld

Das Bestattungs- und Friedhofamt der Stadt Zürich richtet in Zusammenarbeit mit der PBZ Pestalozzi-Bibliothek Zürich auf dem Friedhof Sihlfeld fünf Lesebänke ein. Jede Lesebank ist mit einer Auswahl von Büchern bestückt. Das neue Angebot wird auf den Welttag des Buchs vom 23. April hin lanciert.

Friedhöfe sind nicht nur Orte der Trauer und des Abschieds. Viele Zürcherinnen und Zürcher nutzen sie als ruhige Orte für einen Spaziergang oder eine Pause im Alltag. Lesen ist eine Tätigkeit, die in dieses Umfeld passt.

Behalten erlaubt

Auf den Welttag des Buchs vom 23. April hin lancieren das Bestattungs- und Friedhofamt und die PBZ Pestalozzi-Bibliothek Zürich auf dem Friedhof Sihlfeld fünf Lesebänke. Ausgewählte Parkbänke werden mit einer wetterfesten Box versehen. Die Boxen enthalten eine Auswahl an Büchern verschiedener Genres. Die Ausleihe funktioniert nach dem Prinzip «Behalten erlaubt»: Alle Bücher können gelesen, ausgeborgt oder auch nach Hause mitgenommen und behalten werden. Die PBZ Pestalozzi-Bibliothek Zürich betreut das Bücherangebot der Lesebänke und sorgt bei Bedarf für Nachschub.

Gute Erfahrungen mit Leseangebot auf dem Friedhof Sihlfeld

Mit den fünf Lesebänken setzen das Bestattungs- und Friedhofamt und die PBZ Pestalozzi-Bibliothek Zürich ihre guten Erfahrungen mit dem offenen Bücherschrank auf dem Friedhof Sihlfeld fort. Das Leseangebot stiess auf rege Nachfrage. Die Rückmeldungen waren positiv. Der offene Bücherschrank bleibt deshalb weiter bestehen. Die Lesebänke ergänzen das Angebot. Sie sollen den Sommer über und bis Ende Oktober zum Lesen einladen. Danach werden die Erfahrungen mit den Lesebänken ausgewertet.




Thema: Bevölkerung

Organisationseinheit: Präsidialdepartement, Bevölkerungsamt, Grün Stadt Zürich