Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich

5. Oktober 2017

Rahmenbewilligung mit Auflagen für ePrix und «more than a race»

Der Stadtrat hat für das Gesuch für ein Formel-E-Strassenrennen mit Elektromotoren und für ein Begleitprogramm «more than a race» zum Thema E-Mobilität eine Rahmenbewilligung erteilt. Die Bewilligung ist an zahlreiche Auflagen geknüpft. Sämtliche Kosten trägt der private Veranstalter. Die Bewilligung steht unter dem Vorbehalt, dass auch der Kanton seine Einwilligung gibt.

Der Stadtrat hat das Gesuch des Vereins eMobil Zürich für die Durchführung eines sogenannten ePrix-Rennens in Zürich mit Auflagen bewilligt und eine entsprechende Rahmenbewilligung ausgestellt. Noch sind zahlreiche Einzelheiten für eine Durchführung im Juni 2018 zu klären. Diese werden in einer Detailbewilligung der Stadt im Frühjahr 2018 geregelt. Die Rahmenbewilligung der Stadt Zürich gilt unter dem Vorbehalt, dass auch der Kanton Zürich das Formel-E-Strassenrennen bewilligt.

Auflagen für einen möglichst stadtverträglichen Anlass

Die Rahmenbewilligung des Stadtrats hält fest, dass der Verkehr nur wenig beeinträchtigt werden darf. So ist es nur am Veranstaltungswochenende erlaubt, Strassen zu sperren und Tram- und Buslinien im Kreis 2 umzuleiten. Die Sperrung dauert von Freitagabend bis Montagmorgen früh. Die Veranstaltenden müssen ein Verkehrskonzept ausarbeiten, das die notwendigen Umleitungen festlegt und die Verkehrssicherheit garantiert. Die Anpassungen im Strassenraum für die Rennstrecke sind mit temporären baulichen Massnahmen zu bewerkstelligen. Die Tramgeleise, die für das Rennen aufgefüllt werden, müssen am frühen Montagmorgen nach dem Rennen wieder befahrbar sein. Die Sicherheit der Anwohnenden und der Zuschauenden muss jederzeit sichergestellt sein. Es braucht ein entsprechendes Sicherheitskonzept, das es den städtischen Blaulichtorganisationen jederzeit ermöglicht einzugreifen. Der Schutz der Grünanlagen beim Arboretum und den weiteren Seeuferanlagen muss gewährleistet sein. Bäume dürfen nicht gefällt werden. Die Reinigung des Veranstaltungsgeländes während und nach dem Anlass ist Sache der Veranstalter. Ausserdem ist der Veranstalter angehalten, die Quartierbevölkerung in der Enge regelmässig über den Stand der Vorarbeiten zu informieren.

Rahmenprogramm zum Thema E-Mobilität

Dem Stadtrat ist es ein grosses Anliegen, dass mit «more than a race» gleichzeitig zum eigentlichen Rennen ein hochwertiges und öffentlich zugängliches Rahmenprogramm zum Thema E-Mobilität stattfindet, das die aktuelle Forschung und neue Entwicklungen im Bereich der E-Mobilität einem breiten Publikum erfahrbar macht. Die Bedingungen für diesen Rahmenanlass werden separat geregelt. Die Stadt freut sich auf ein entsprechendes Konzept des Vereins eMobil als Ausgangspunkt für die Detailbewilligung.

Keine Kosten für die Stadtkasse

Wie vom Verein eMobil Zürich zugesichert, darf der Anlass die Stadtkasse nicht belasten. Die Eigenleistungen und der Personalaufwand der Stadtverwaltung sowie die Gebühren für die Benützung des öffentlichen Grundes werden den Veranstaltenden verrechnet. Die Stadt fordert von den Veranstaltenden eine schriftliche Zusicherung, dass sämtliche Kosten übernommen werden, sowie eine Bankgarantie. Die Veranstalter haften auch für allfällige Forderungen und Haftungsansprüche, die aus der Veranstaltung entstehen können.




Thema: Wirtschaft

Organisationseinheit: Stadtrat