Global Navigation

Medienmitteilungen

2. November 2017

Hohe Aufmerksamkeit für «Zürich meets Hong Kong»-Festival

Der Auftritt von Zürich in Hong Kong hat ein zahlreiches und interessiertes Publikum gefunden. Rund 4000 Personen besuchten die Kultur- und Wissenschaftsveranstaltungen. Der Festival-Hub beim Times Square und der Schweizer Design Markt im K11 verzeichneten rund 50 000 Besuche. Die Zürcher Institutionen nutzten das Festival, um bestehende Kooperationen zu festigen und neue Projekte in die Wege zu leiten.

Vom 21. bis zum 29. Oktober 2017 fand das Festival «Zürich meets Hong Kong – A Festival of two Cities» statt. Mit über 4000 Teilnehmenden an rund 30 Veranstaltungen und 50 000 Besuchenden im Festival Hub und dem Schweizer Design Markt konnte der wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle Austausch zwischen den beiden Metropolen ausgebaut und verstärkt werden. Die Rückmeldungen des Publikums waren zahlreich und sehr positiv. Über die Social-Media-Kanäle konnten zusätzlich rund zwei Millionen Kontakte generiert werden. Die lokalen Medien widmeten dem Festival mehrere Artikel.

Festival Hub lässt Besuchende in Zürichs virtuelle Realität eintauchen

Im «Zürich meets Hong Kong»-Festival-Hub, der sich an zentralster Lage im Shopping Center Times Square in Hong Kong befand, konnten Besucherinnen und Besucher mehr zum Festival erfahren und Zürich in einer virtuellen Welt überfliegen. Die ETH demonstrierte ihre neuesten Forschungen im Bereich Augmented Reality and Creativity. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) zeigte an einem Flugsimulator, wie die erweiterte Realität die Steuerung von Fluggeräten vereinfacht und sicherer macht. Ganz um Schweizer Designartikel drehte sich der Swiss Design Market in der K11 Art Concept Mall. Das lokale Publikum erlebte modernes Zürcher Design weit entfernt von kursierenden Schweizer Klischees, der Pop-up-Store lockte Einkäuferinnen und Einkäufer von internationalen und lokalen Unternehmen an. Visuelle Kunst und Stadtentwicklung standen im Mittelpunkt der zwei Ausstellungen im Connecting Space Hong Kong der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

Kultur bringt die beiden Metropolen zusammen

Musik und Tanz spielten als verbindende Elemente eine prominente Rolle. An jedem Abend fand eine Darbietung statt: Strassenmusik vor dem Hong Kong Arts Center, ein synchron in Zürich und Hong Kong gespieltes telematisches Konzert der ZHdK und des Hong Kong New Music Ensembles, Jazz mit der Schweizer Band Florian Favre Trio und ein Auftritt von Brandy Butler & the Brokenhearted zusammen mit der legendären Hong Kong Indie-Rock Band Chochukmo. Das von den Internationalen Kurzfilmtage Winterthur betreute Filmprogramm – unter anderem mit einem Kurzfilmprogramm zum Oeuvre von H.R. Giger und dem Dokumentarfilm «DARK STAR HR GIGER’S World» von Belinda Sallin – wurde sehr rege besucht und es zeichnen sich weitere Austauschprojekte zwischen dem Hong Kong International Film Festival und Schweizer Filmprojekten ab. Zum kulturellen Programm gehörte auch die Tanzperformance «One Table Two Chairs», die von Danny Yung, einem der einflussreichsten Künstler Hong Kongs, choreografiert und gemeinsam mit der ZHdK durchgeführt wurde.

Wissenschaftlicher Austausch zu Zukunftsfragen

Das breit gefächerte wissenschaftliche Programm beleuchtete verschiedene Aspekte der aktuellen Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Während die Stadt Winterthur und das Vocational Training Council of Hong Kong über die Bedeutung von praxis- und arbeitsmarktorientierter Ausbildung diskutierten, standen für die Universität Zürich die gut besuchten Veranstaltungen zum Thema gesundes Altern, zur Zukunft der Privatsphäre, zu wirtschaftlichen und rechtlichen Herausforderungen moderner Technologien im Finanzwesen (FinTech) sowie ein Literaturanlass zu Ehren des verstorbenen Autors und Literaturwissenschaftlers Leung Ping-kwan, der Gedichte über die beiden Städte geschrieben hat, im Zentrum.

Wie die transdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Künsten und Natur- und Ingenieurswissenschaften den gesellschaftlichen Diskurs zu globalen Zukunftsfragen in lokalen Kontexten fördert, konnte das artists-in-labs program der ZHdK in Partnerschaft mit dem West Kowloon Cultural District Authority im sehr gut besuchten Forum an der Hong Kong University beleuchten. 

Die ETH Zürich und die Baptist University of Hong Kong zeigten an der Schnittstelle von virtueller und erweiterter Realität, Kreativität und Kunst einen visionären Ausblick auf Softwareentwicklungen, welche die Grenzen zwischen realer Welt und Computerprogrammen verwischen. Der Austausch mit dem Publikum brachte den ETH-Forschenden die erhofften neuen Ideen. Insbesondere Schülerinnen und Schüler liessen sich von der Darbietung begeistern.

Die ZHAW und die Hong Kong Polytechnic University veranstalteten gemeinsam eine Podiumsdiskussion zum Thema «Die Zukunft der unbemannten Luftfahrt». Die bestehenden Kooperationsvereinbarungen zwischen den beiden Institutionen sollen ausgehend vom Festival erweitert werden. Das Coffee Excellence Center der ZHAW organisierte zwei Veranstaltungen zu den Themen Frische, Röstung und Extraktion von Kaffee. Auch hier zeichnen sich bereits weitere Zusammenarbeitsprojekte mit Partnerorganisationen in Hong Kong ab.

Kontakte ausbauen und Vernetzung fördern

Mit «Zürich meets Hong Kong» baut Zürich seine vielfältigen Kontakte zu Hong Kong aus. Auf politischer Ebene fand ein Austausch mit der Regierungschefin von Hong Kong, Chief Executive Carrie Lam, sowie Nicholas Yang, Secretary of Innovation and Technology statt. Nicholas Yang eröffnete auch die Konferenz zur Zukunft von Energie und Mobilität in Smart Cities, an der sich die Stadtzürcher Delegation unter der Leitung von Corine Mauch mit Vertreterinnen und Vertreter der Regierung von Hong Kong, Stakeholdern von Start-ups und etablierten Firmen sowie mit Akademikerinnen und Akademiker beider Städte austauschte. Weiter traf sich die Zürcher Delegation mit der Hong Kong Housing Authority zum Thema Social Housing sowie zahlreichen Schweizer Wirtschaftsvertreterinnen und -vertretern im Rahmen von Business Talks und einem Besuch bei Huawei in Shenzhen.

Der ZHdK bot das Festival die Möglichkeit, ihre bereits vierjährige Präsenz in Hong Kong weiter zu etablieren sowie die internationale Positionierung zu intensivieren, um jungen Kunstschaffende aus der Schweiz und dem asiatischen Raum einen Austausch zu bieten. Die Universität Zürich nutzte den Auftritt, um die Kontakte zu den Universitäten vor Ort zu vertiefen. Konkret geht es um engere Zusammenarbeit in der Forschung und den vermehrten Austausch von Studierenden. «Zürich meets Hong Kong» hat die Aufmerksamkeit für Zürich und die Schweiz vor Ort weiter erhöht und die politischen Beziehungen weiter gestärkt.

Gemeinsamer Auftritt und breite Trägerschaft

Präsentiert wurde «Zürich meets Hong Kong» von Stadt und Kanton Zürich, Zürich Tourismus, ETH Zürich, Universität Zürich, der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und dem Schweizer Generalkonsulat in Hong Kong. Weitere Festivalpartner waren die Stadt Winterthur, die Internationalen Kurzfilmtage Winterthur, der Zoo Zürich, die Credit Suisse und der Swiss Design Market.

Mit dem Festival in Hong Kong setzen Stadt und Kanton Zürich sowie Zürich Tourismus nach New York, Mailand und London ihre gemeinsamen internationalen Auftritte fort, um den Austausch und die internationale Vernetzung Zürichs weiter zu fördern.

(Gemeinsame Medienmitteilung von Stadt und Kanton Zürich und Zürich Tourismus) 




Thema: Kultur, Wirtschaft

Organisationseinheit: Präsidialdepartement