Global Navigation

Medienmitteilungen

Präsidialdepartement

14. Juni 2018

Stadtsommer findet wieder jedes Jahr statt

Der Stadtsommer kehrt zu seinem jährlichen Austragungsrhythmus zurück. Die Konzertreihe mit aufstrebenden und etablierten Bands wird auch dieses Jahr stattfinden. Für den Stadtsommer 2018 hat das Ressort Jazz, Rock, Pop von Stadt Zürich Kultur zehn lokale Acts gewinnen können.

Seit 20 Jahren bietet das Ressort Jazz, Rock, Pop der Kulturabteilung der Stadt Zürich im Rahmen der Kulturförderung aufstrebenden und etablierten Zürcher Bands eine ganz besondere Bühne: Den Stadtsommer. Bis 2015 fand der Stadtsommer jährlich jeweils Ende Juli und Anfang August an verschiedenen und wechselnden Orten in der Stadt Zürich statt. Im Jahr 2016 ersetzte eine Konzert-Kooperation mit dem Theater-Spektakel den Anlass. Nach der erfolgreichen Austragung 2017 findet nun dieses Jahr erneut ein eigenständiger Stadtsommer statt.

Am 27. Juli 2018, am ersten Stadtsommer-Abend, spielen Ta'Shan und Pablo Nouvelle auf der Bäckeranlage: Auch wenn ihre Musik unterschiedlich ist, beide schaffen es, ihrem zeitgemässen Pop eine ganz eigene Note zu verpassen. Tags darauf spielen Ester Poly und Egopusher auf der Seebühne der Roten Fabrik. Die zwei Duos stehen für unkonventionelle Songs und druckvolle Liveperformances. Die zweite Stadtsommerwoche wird am 2. August von Tapiwa Svosve und Dalia Donadio eingeläutet. Sie werden im lauschigen Sihlhölzlipark die Grenzen der Musik ausloten. Tags darauf kehrt der Stadtsommer in den Zeughaushof zurück. Auf der Bühne: Babylon Music mit urbaner Jetztzeitmusik und Priya Ragu mit ihrer bittersüssen und einnehmenden Stimme. Zum Abschluss des Stadtsommers am 4. August wird es vor dem Helsinkiklub dreckig: Annie Taylor und Mama Jefferson spielen Grunge und Trash-Rock.

Mit der jährlichen Austragung wird der Stadtsommer als Instrument der städtischen Kulturförderung gestärkt. Die kostenlosen Sommerkonzerte finden regen Zuspruch beim Zürcher Publikum und werden von Zürcher Bands als Plattform für die Präsentation ihres Schaffens geschätzt.




Thema: Kultur

Organisationseinheit: Kultur