Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich, Präsidialdepartement

14. November 2018

Zürcher Filmpreise 2018

Im Rahmen der jährlichen Verleihung der Zürcher Filmpreise prämiert die Stadt Zürich 2018 sieben Filme: «Chris the Swiss», «Dene wos guet geit», «Der Läufer», «Genesis 2.0», «Eldorado», «Glaubenberg» und «Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings».

Mit einer Gesamtpreissumme von 100 000 Franken würdigt die Stadt Zürich besondere Leistungen im Bereich des professionellen Film- und Videoschaffens mit künstlerischem Anspruch.

Im Frühjahr 2018 wurden im Kanton Zürich ansässige Autorinnen und Autoren sowie Produzentinnen und Produzenten eingeladen, ihre Filme einzureichen. Die Zürcher Filmkommission konnte in der Folge vierzig Beiträge sichten und beurteilen.

Auf Antrag der Filmkommission zeichnet der Stadtrat sieben Filme aus:

  • «Chris the Swiss» von Anja Kofmel, Dschoint Ventschr Filmproduktion AG (30 000 Franken)
  • «Dene wos guet geit» von Cyril Schäublin, Seeland Filmproduktion und Silvan Hillmann (15 000 Franken)
  • «Der Läufer» von Hannes Baumgartner, Contrast Film Bern GmbH (15 000 Franken)
  • «Genesis 2.0» von Christian Frei und Maxim Arbugaev, Christian Frei Filmproduktionen GmbH (10 000 Franken)
  • «Eldorado» von Markus Imhoof, Thelma Film AG und Ormenis Film AG (10 000 Franken)
  • «Glaubenberg» von Thomas Imbach, Okofilm Productions GmbH (10 000 Franken)
  • «Die Gentrifizierung bin ich: Beichte eines Finsterlings» von Thomas Haemmerli, ican films GmbH (10 000 Franken)

2018 werden die Zürcher Filmpreise zum letzten Mal von der Stadt Zürich vergeben. Stadtpräsidentin Corine Mauch hat die «Zürcher Filmpreise 2018» am Dienstag, 13. November 2018 anlässlich der «CADRAGE 2018» an einer gemeinsamen Feier mit der Zürcher Filmstiftung und der Stadt Winterthur überreicht.

 

Thema: Kultur

Organisationseinheit: Stadtrat, Präsidialdepartement