Global Navigation

Medienmitteilungen

19. November 2018

Grossgruppenkonferenz zur Schnittstelle zwischen Stadt und Quartieren

Im Mitwirkungsverfahren zur Schnittstelle der Stadt zur Bevölkerung in den Quartieren steht die erste Grossgruppenkonferenz bevor. Sie hat eine Auslegeordnung und die Entwicklung von Eckwerten und Leitsätzen für die künftige Zusammenarbeit zwischen der Stadt und den Quartieren zum Ziel. Sie findet am 18. und 19. Januar 2019 statt.

Im Oktober 2018 hat die Stadt Zürich das Mitwirkungsverfahren zur Analyse und allfälligen Optimierung ihrer Schnittstelle zu den Quartieren gestartet. Das Projekt schreitet planmässig voran. Als erster grosser Meilenstein steht im Januar 2019 die erste von zwei Grossgruppenkonferenzen an.

Auslegeordnung und Grundsätze für die Zusammenarbeit erarbeiten

An der ersten Grossgruppenkonferenz vom 18. und 19. Januar 2019 nehmen die Beteiligten eine Auslegeordnung zur jetzigen Zusammenarbeit an der Schnittstelle zwischen der Stadt und ihren Quartieren vor und entwickeln zusammen Eckwerte und Leitsätze für die künftige Zusammenarbeit. Die Resultate der ersten Grossgruppenkonferenz bilden die Basis für die E-Partizipation, bei der alle Interessierten online mitdiskutieren und Stellung beziehen können. An der zweiten Grossgruppenkonferenz im Juni 2019 werden die gewonnenen Erkenntnisse konkretisiert und fliessen in den Schlussbericht mit Vorschlägen und Empfehlungen zuhanden von Stadt- und Gemeinderat ein.

Interessierte breit einbeziehen

Die Teilnahme an der Grossgruppenkonferenz geschieht auf Einladung der Stadt Zürich. Die Spur- und Entwicklungsgruppe, in der die Quartiervereine, die quartiervereinsähnlichen Organisationen und die Stadtverwaltung gemeinsam vertreten sind, hat die Einladungsliste diskutiert.

Zur Grossgruppenkonferenz eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der 25 Quartiervereine, von 13 quartiervereinsähnlichen Organisationen, von 21 weiteren Organisationen mit Quartier- und Bevölkerungsbezug sowie 14 Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung. Die vollständige Einladungsliste ist auf der Projektwebsite aufgeschaltet.

Zusätzliche Organisationen und Gruppen können sich bis zum 16. Dezember 2018 über die Webseite www.stadt-zuerich.ch/schnittstelle-stadt-quartiere melden, wenn sie an einer Teilnahme an der Grossgruppenkonferenz interessiert sind. Die Projektleitung wird die Interessenbekundungen gemeinsam mit der Spur- und Entwicklungsgruppe prüfen.

Mit Mitwirkungsverfahren Verbesserungsmöglichkeiten suchen

Das gute Zusammenleben in den Quartieren zeichnet die Stadt Zürich aus. Es entsteht insbesondere durch Eigeninitiative und freiwilliges Engagement zahlreicher Zürcherinnen und Zürcher und vieler zivilgesellschaftlicher Organisationen. Die Stadtverwaltung begrüsst und unterstützt dieses Engagement und ist sich der Bedeutung einer gut funktionierenden Schnittstelle zwischen Stadt und Quartieren bewusst. Die Stadt will diese Schnittstelle gemeinsam mit der Bevölkerung und Organisationen aus den Quartieren, wie den Quartiervereinen und weiteren Quartierorganisationen, analysieren und sucht in einem transparenten Mitwirkungsverfahren nach allfälligen Verbesserungsmöglichkeiten. Die Schnittstelle der Stadtverwaltung zur Bevölkerung in den Quartieren soll auch künftig den Herausforderungen gewachsen sein, die sich durch den Wandel der Stadt ergeben. Alle Informationen zum aktuellen Stand des Mitwirkungsverfahrens werden laufend auf der Website www.stadt-zuerich.ch/schnittstelle-stadt-quartiere aufgeschaltet.

 

Thema: Bevölkerung

Organisationseinheit: Präsidialdepartement, Sozialdepartement