Global Navigation

Stadtpräsidentin Corine Mauch

stadt-zuerich.ch/stadtpraesidentin
Stadtpräsidentin Corine Mauch

Die Stadtpräsidentin hat den Vorsitz im Stadtrat. Sie leitet die Sitzungen und ihr steht die Geschäftsleitung und die allgemeine Aufsicht über die gesamte städtische Verwaltung zu. So sagt es die Gemeindeordnung.

Die Stadtpräsidentin ist aber nicht die Chefin des Stadtrates. Sie agiert vielmehr als ‹prima inter pares›, nicht von oben nach unten, sondern als ‹Erste unter Gleichen›. Nicht befehlen und kommandieren ist angesagt, sondern überzeugen und coachen. Die Stadtpräsidentin repräsentiert die Stadt nach aussen und fungiert damit als eigentliche Aussenministerin von Zürich. Sie vertritt die Stadt Zürich in Bern oder gegenüber dem Kanton Zürich und in vielen überregionalen Körperschaften wie dem Schweizerischen Städteverband oder dem Verband der Gemeindepräsidenten des Kantons Zürich.

Schliesslich ist die Stadtpräsidentin auch Vorsteherin des Präsidialdepartements. Zu diesem gehören so unterschiedliche Bereiche wie die Stadtentwicklung, die Wirtschaftsförderung oder die Kulturpflege. Auch die Kreisbüros oder die Friedhöfe gehören zum Aufgabenbereich des Präsidialdepartementes. Dieses breite Portefeuille bedingt, dass die Stadtpräsidentin einen Stab von Mitarbeitenden zur Verfügung haben muss, der die vielfältigen Geschäftsbereiche des Präsidialdepartements sowie die departementsübergreifenden Geschäfte des Stadtrates koordiniert.

Als Repräsentantin der Stadt Zürich absolviert die Stadtpräsidentin pro Jahr erfahrungsgemäss rund Hundert öffentliche Auftritte und trifft mehrmals pro Woche Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Anspruchsgruppen zur Interessenvertretung und Kontaktpflege.

  • 07.06.2021
    Grussbotschaft zur Eröffnung von Stadtpräsidentin Corine Mauch

    Die neue Stadthaus-Ausstellung «50 Jahre Frauenstimmrecht in Zürich. Was wollt ihr denn noch?» würdigt das Engagement der Frauen aus Zürich und der ganzen Schweiz, die mit Mut, Wut und Lust für ihre Vorstellungen einer demokratischen Gesellschaft einstanden und dies bis heute tun. Infos unter www.stadt-zuerich.ch/ausstellung Meine Videobotschaft zur «virtuellen» Eröffnung:

  • 03.06.2021
    Irène Schweizer ist die Grande Dame des Schweizer Jazz

    Irène Schweizer hat uns nicht nur tolle Musik gebracht und mit grossen Musikerinnen und Musikern gespielt. Sie gehörte auch zu den Gründerinnen und Gründern von wegweisenden Festivals wie Taktlos oder dem unerhört! Festival sowie des Jazz-Labels Intakt Records. Vielen herzlichen Dank, Irène! Wir alle und die Stadt Zürich haben Dir viel zu verdanken.

  • 02.06.2021
    Ja zum Klimaschutz am 13. Juni - Tagblatt der Stadt Zürich

    Der Klimawandel ist eine der grössten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Das revidierte CO2-Gesetz, über das wir am 13. Juni abstimmen, ist eine enorm wichtige Voraussetzung, damit wir die Klimaziele der Stadt Zürich und diejenigen des Bundes erreichen können. Für einen wirksamen Klimaschutz in den Städten und der ganzen Schweiz braucht es ein überzeugtes JA – für die Umwelt, die Menschen und die Wirtschaft.

  • 27.05.2021

    Über den Verhandlungsabbruch beim Rahmenabkommen bin ich enttäuscht. Als Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandort ist Zürich eng mit dem europäischen Raum verflochten. Für den Erfolg Zürichs und der ganzen Schweiz ist zentral, dass wir unsere guten Beziehungen zur EU weiterentwickeln können. Der Bundesrat muss jetzt rasch aufzeigen, wie die Schweiz ihre Beziehungen zu Europa festigen und Schaden abwenden kann.

  • 27.05.2021
    Photos from Stadtpräsidentin Corine Mauch's post

    Inspiration für Gross und Klein: Am gestrigen Schweizer Vorlesetag las ich in der PBZ Pestalozzi-Bibliothek Zürich Unterstrass aus Annika Reichs Kinderbuch «Lotto macht, was sie will» vor.

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen