Global Navigation

Aktuelles

«Professionalisierung der Betreuung»

Die Aufgaben im Verpflegungsbereich werden durch fachkundiges und professionelles Personal abgedeckt. Dies führt dazu, dass die pädagogisch ausgebildeten Mitarbeitenden, sich voll und ganz auf ihre Kernaufgaben, die Begleitung, Betreuung und Sozialisierung der Kinder konzentrieren können und dafür insgesamt mehr Zeit zur Verfügung steht. Mit den ausgeführten Anpassungen können wir die zur Verfügung stehenden Betreuungsstandorte gezielter und kindgerechter nutzen. Wir sehen zusammenfassend folgende Vorteile:

• Beim Wechsel vom Kindergarten in die 1.Klasse findet kein Hort-Wechsel statt, was erhöhte Beziehungskonstanz gewährleistet.

• Die Kinder haben in den Betreuungsräumen mehr Platz zum Spielen, da viele der bisher für die Verpflegung genutzten Tische und Stühle, nicht mehr benötigt werden.

• Die Schülerinnen und Schüler haben in den Stufenhorten Gelegenheit mit Kindern der gleichen Altersklasse unterwegs zu sein und zu spielen.

• Die Kinder bleiben auch für die Verpflegung in den Gruppen ihrer Betreuungsstandorte.

• Die Kinder werden auch während des Essens durch die Mitarbeitenden ihrer zugeteilten Betreuungseinrichtung betreut.

• Die Kinder können ihre Hausaufgaben in Ruhe erledigen und werden nicht durch Kamerad/-innen gestört oder abgelenkt, die in den gleichen Räumlichkeiten spielen.

• Die Mitarbeitenden essen bevor die Kinder in die Betreuung kommen und haben darum mehr Zeit für Beziehungs- und Betreuungsaufgaben.

• Der neu angestellte Leiter Grossregenerierküche (ausgebildeter Koch) kann bei der zentralen Mahlzeitenzubereitung gezielt Einfluss auf die Qualität des Essens nehmen.

Weitere Informationen