Global Navigation

Schulgarten

In unserem Schulgarten erforschen wir das Geheimnis über und unter der Erde und sammeln viele Erlebnisse in der Pflanzen- und Tierwelt.
Karotten, Mais, Salbei, Pfefferminze sind nur einige der Pflanzen, die unsere Schüler und Schülerinnen mit Stolz nach Hause tragen.

Im Schulgarten werden alle drei Ebenen des ganzheitlichen Lernens  angesprochen: mit Kopf, Herz und Hand (nach Pestalozzi)

Hand
- SchülerInnen haben die Möglichkeit, handwerkliche Fertigkeiten anzuwenden/zu üben und so neue Fähigkeiten zu erlernen
- Durch sinnliche Erfahrungen können auch leistungsschwächere Kinder dem Unterricht besser folgen und ihre zum Teil schlummernden Fähigkeiten zeigen
- Es muss nicht alles verstanden werden, um mithalten zu können, ausprobieren und ex-perimentieren stehen im Vordergrund
- Machen statt Reden

Herz

  • Das eigene Rüebli schmeckt immer am besten!
  • Was man selber erarbeitet hat, erhält immensen Wert
  • Gemeinsam an etwas „wachsen“ oder etwas wachsen lassen, schweisst zusammen (soziale Kompetenzen sind gefragt, Mitverantwortung etc.)

Kopf

  • SchülerInnen lernen Lebensmittel (mit Namen) und ihre „echte“ Herkunft kennen; bestenfalls auch ihre Verarbeitung
  • SchülerInnen erkennen Zusammenhänge von ökologischen Abläufen und Kreisläufen
  • SchülerInnen verstehen Wachstumsprozesse, z.T. chemische und physikalische Abläufe anhand von echten Beispielen



Im Schulgarten

Eindrücke aus unserem Schulgarten


 


Weitere Informationen