Global Navigation

Altersdurchmischtes Lernen

Altersdurchmischtes Lernen in 2 Minuten erklärt

Im Altersdurchmischten Lernen (AdL) werden Kinder in jahrgangsübergreifenden Klassen unterrichtet. Die Idee: Alle lernen mit- und voneinander. Dieses Erklärvideo fasst die Grundlagen zusammen. Pencast by Cla Gleiser und camotionfilms, 2014.

Seit dem Schuljahr 2008/09 führen wir aus pädagogischen Gründen sechs altersdurchmischte Klassen (ADL-Klassen)
3 Unterstufenklassen 1.–3. Klasse
3 Mittelstufenklassen 4.–6. Klasse.

In einer ADL-Klasse lernen die Kinder, aufeinander Rücksicht zu nehmen und fürs eigene Lernen Verantwortung zu übernehmen. Die Kinder lernen von- und  miteinander; die jüngeren Kinder lernen von den Älteren oder auch umgekehrt.

Es gibt verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen im Bereich ADL. Dabei zeigt es sich, dass die Kinder in ADL-Klassen den Kindern in Jahrgangsklassen  im Bereich der Sachkompetenz nicht nachstehen, im Bereich der Selbst-und Sozialkompetenz aber klar mehr lernen. In ADL-Klassen  lernt ein Kind nicht schneller oder besser, sondern bedürfnisgerechter. Eine wichtige Grundlage ist die Selbständigkeit.

In ADL-Klassen ist es normal, verschieden zu sein; es ist Aufgabe der Lehrperson, jedes einzelne Kind individuell zu fördern und aber auch die Gemeinschaft zu pflegen.

Weitere Informationen über ADL finden Sie in den folgenden Artikeln.


Die Chancen des altersdurchmischten Lernens

Weitere Informationen