Global Navigation

Aktivitäten 2018

Piccolo Concerto Grosso

Piccolo conccerto grosso

Mit dem Projekt Piccolo Concerto Grosso haben die 6. Klasse und viele andere Akteure eine komplette Show für die Schauspielhaus-Bühne auf die Beine gestellt und damit die Bühne gerockt. Lesen sie hier die Tagebucheinträge zum Projekt-Ablauf.

Was ist die Idee hinter Piccolo Concerto Grosso? Lesen sie die spannenden Hintergrundinformationen auf der Seite vom verantwortlichen Künstlerduo ox&öl. Weitere Infos zum Projekt finden Sie auch auf der Seite des Schauspielhauses Zürich.

Kennenlern-Treffen am 23. Aug. 2018
                                                                                              
Am 23. Aug. 2018, das war ein Donnerstag, haben sich alle getroffen die am Piccolo Concerto Grosso teilnehmen: Die Senioren und Seniorinnen, die Schauspieler und Schauspielerinnen, ein Autor und ein Berufsmusiker namens Aleks der Kontrabass spielt. Der ganze Nachmittag wurde von den zwei Künstlern von ox&öl angeleitet, unter deren Gesamtleitung das piccolo concerto grosso erarbeitet wird. Wir mussten uns vorstellen in dem wir unser Namen, Alter, Lieblingsessen und die Sprachen die wir sprechen können nennen. Die Senioren konnten an diesem Tag entscheiden, ob sie am Piccolo Concerto Grosso teilnehmen wollen. Fast alle Senioren haben sich entschieden am Piccolo Concerto Grosso teilzunehmen. Es war toll für mich alle Leute die mitmachen kennen zu lernen.  F.A./6.Klasse

Tagebucheintrag – Bühne A- King A

Gestern (Montag 3.9.2018) gingen wir am Nachmittag mit der ganzen Klasse zur
Bühne A. Die Bühne A ist eine der drei Bühnen vom jungen Schauspielhaus Zürich. Dort trafen wir Frau Berendts. Frau Berendts arbeitet beim jungen Schauspielhaus Zürich und wird uns immer wieder bei unserm Theaterprojekt unterstützen. Auf der Bühne A trafen wir auch den Schauspieler Herr Kuschewski, der bei King A den Merlin spielte. King A ist ein Theaterstück zu dem wir eingeladen wurden um ein Einblick ins Theater zu haben. Alle die wollten durften Herr Kuschewski noch eine Frage stellen. Spannend war zu erfahren, dass ein Schauspieler manchmal bei mehreren Theaterstücken parallel engagiert ist. Er muss dann ganz flexibel in eine andere Rolle schlüpfen und extrem viel Text auswendig lernen. Dann mussten wir sagen was uns am Theater King A am besten gefallen hat. Ich fand die Szene mit dem Drachenkampf cool, wo der Mund des Drachen mit Händen in weissen Handschuhen gemimt wurde. Zum Schluss spielten wir noch ein Schwertspiel  und mussten uns leider schon verabschieden, denn es war Zeit wieder ins Schulhaus zurückzufahren. Vielen Dank Herr Merlin!  F.A. / 6. Klasse

Die Generalprobe – Auftritt vor Gastklasse - 1. Okt. 2018

Am Montag ging meine Klasse in das Schulhaus Hirschengraben. Wir übten, weil wir heute die Generalprobe hatten. Wir waren ein bisschen aufgeregt, weil eine Klasse aus Schlieren unser Konzert anschauen kam. Als wir mitten am üben waren kam Alex der Profimusiker. Uns fehlte nur noch der Posaunist Michael. Als Michael auch ankam konnten wir endlich richtig üben. Die Zeit ging schneller als gedacht und es war schon 12:00 Uhr. Aber wir übten bis 12:35 und hatten dann die Mittagspause. Es gab Sandwichs, Butterbrezel, Apfelsaft und Schokostängel. Später als die Pause fertig war gingen wir zurück in den Saal. Als wir am Saal ankamen war die Klasse aus Schlieren noch nicht da. Wir machten noch ein wenig Pause und wir mussten nachher auf dem Platz sitzen. Danach kam die Klasse aus Schlieren an und wir fingen mit Piccolo concerto grosso an. Wir fingen als erstes mit dem Bethoven Lied an. Als wir fertig waren mit der PCG Aufführung klatschten die Kinder aus Schlieren. Nach dem tollen Tag gingen wir zurück zum Farbhof und liefen bis zum Schulhaus. Nach dem tollen Tag werde ich das Schulhaus Hirschengraben nie vergessen.  S.R. / 6. Klasse

Intensivwoche - piccolo concerto grosso (17.09 -20.09.2018)

Die Intensivwoche war im wahrsten Sinne des Wortes sehr arbeitsintensiv. Unter der Anleitung vom Künstlerduo ox&öl, fügten wir diverse Theater- und Musikstücke wie einzelne Puzzleteile zu einem grossen Ganzen concerto zusammen. Dabei wurden wir Kinder und SeniorInnen von professionellen MusikerInnen und SchauspielerInnen unterstützt. Diese Profileute in Action zu erleben war grossartig! Jede und jeder hatten ein irrsinniges Talent und wir durften uns glücklich schätzen, dass sie alle extra wegen uns hergekommen sind. Es war dann spannend zu sehen, wie praktisch aus dem Nichts ein ganzes Fertiges entsteht. Die SeniorInnen waren sehr herzlich zu uns Kindern und hatten immer gute Ideen und coole Instrumente dabei. Lange Worte kurzer Sinn: wir waren die perfekte Kombination um jegliche Bühne von Züri zu rocken!  E.A. / 6. Klasse

Der 2te Oktober – Auftritt im Pfauen

Endlich ist es so weit. Unser erstes richtiges Konzert vorgetragen vor hunderten von Leuten. Fast den ganzen Tag haben wir geprobt. Endlich sitzen wir auf der Bühne mit den Senioren. Viele sind nervös, manche sogar fast am Zittern vor Spannung. Wir sehen auf einem Bildschirm, dass die Begrüssungsgruppe fertig ist und zu uns auf die Bühne hinter der Bühne kommt. Das ist das Stichwort das wir uns bereit machen für die Karawane. Wir alle sind vorne und bereit. Der eiserne Vorhang fing langsam an nach oben zu gehen. Wir hören schon wie Alex denn ersten Teil von Hugo Balls «die Karawane» vorgeführt hat: «jolifanoto… bambolaaaa» . Als der Vorhang ganz offen und Alex fertig ist, singen wir alle unsere Namen à la Beethoven. Danach gehen wir auf unsere Plätze und machen die erste Hälfte des Stücks fertig. In der zweiten Hälfte ist es dann noch viel abgefahrener, vor allem die Kalinka oder der Rap von Dr. Dre. Die Vorführung ist schnell zu Ende. Mir hatte unser Auftritt sehr Spass gemacht. Ich war so nervös, dass ich ein paar Übungen fürs beruhigen gemacht habe bevor die Aufführung begann. Ich hatte meinen grössten Auftritt bei der Aufregegruppe. Ich war der Junge, der laut «Ruhe!» geschrien hat. Nach der Vorstellung drank ich vier Gläser Kinderchampagner und machte auch viele Fotos.
Das war eine ganz schöne Vorführung.  N.D. / 6. Klasse

Erster Schultag - Begrüssung der neuen Schülerinnen und Schüler

Die neuen "Grossen" stehen für die neuen "Kleinen" Spalier und überreichen Willkommensgeschenke und Glücksbringer.

Wir alle vom Chriesiteam wünschen einen guten Start ins neue Schuljahr und wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kindern und den Eltern.

Bye-bye 6. Klasse

Mit Spalier, Bläser-Konzert und Gesang und vielen guten Wünschen haben wir die 6.-KlässlerInnen verabschiedet. Auch den 3.-KlässlerInnen, die in ein anderes Schulhaus wechseln, wünschen wir alles Gute!  

Paul Wietlisbach verlässt uns als langjähriges engagiertes Mitglied der Kreisschulbehörde. Wir sagen herzlichen Dank für die Unterstützung! 

Sporttag 2018

Der Sporttag ging mit viel Spiel und Spass übers Chriesi-Gelände. Auch das Wetter hat mit Bewölkung mitgespielt und so konnten die Sportler und Sportlerinnen an diesem wichtigen Tag kühle Köpfe bewahren; denn nicht Muskelkraft alleine war gefragt, sondern an manchem Posten viel Geschicklichkeit und Besonnenheit.

Das legendäre Chriesistein-Weitspucken war dieses Jahr in den Parcours integriert. Auch hier konnten die 32 Teams Punkte sammeln. Die FinalistInnen der Einzelläufe und die Mitglieder des Siegerteams erkämpften sportliche Preise für ihre ganze Klasse. 

Tag der Schulen mit Musik

Mit dem heissen Rhythmus des Calypso haben die Schüler und Schülerinnen für Wärme gesorgt und manch Eine/n aus dem Publikum zum Mitklatschen animiert. Mit dem Osterhasenlied und einem Klassiker in Deutsch, Englisch und im Kanon haben sich die Chriesiweg-Klassen im Chor bedankt für die vielen Besuche in den Klassen; Eltern, Verwandte und Bekannte konnten sich am diesjährigen Tag der Schulen ein Bild davon machen, was sich in den Schulzimmern so abspielt.

Bei den recht winterlichen Temperaturen waren die vielen kulinarischen Angebote in der grossen Pause sehr willkommen. Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle an alle SpenderInnen.  

Erzählnachmittage

Mittwochnachmittag im Januar im Chriesiweg heisst: Spannende Geschichten und Rätsel hören.

Welches Märchen steckt wohl dahinter? Frau Arnold, Präsidentin des Elternforums, präsentierte am letzten der Erzählnachmittage interessante Gegenstände. Das gespannte Publikum durfte erraten, welches Märchen symbolisiert wird.

Bei den Bilderbuchfotos galt es, die 7 Geissli zu suchen. Der arme Wolf wurde zur Putzfrau im Geissenhaus und kam vor lauter Aufräumen gar dazu, die Geissen zu fressen…

  

  

  

Schüler und Schülerinnen der 3. Klasse Meister/Osterwalder forderten das Publikum mit kniffligen Rätselgeschichten, die es zu lösen galt. Finden Sie die Lösung zum untenstehenden Beispiel? 

Rätselgeschichten und die Lösungen als Bilder dazu

Rätsel

Ich bin ein Gefühl. Du magst mich nicht so gern. Wenn ich in dir drin bin, musst du etwas ändern oder du suchst Hilfe. Es gibt Kinder, die kennen mich im Wasser. Andere kennen mich, wenn es dunkel ist. Und alle Menschen haben mich, wenn plötzlich ein Löwe vor ihnen steht. 

Schülerinnen der 6. Klasse haben das Publikum mit ihren super vorbereiteten und packend vorgetragenen Geschichte begeistert.

Auch den "Mutgeschichten", gelesen von Frau Widmer vom Elternforum, sind die Schülerinnen und Schüler aufmerksam gefolgt. 

Weitere Informationen