Global Navigation

Integrative Förderung (IF)

Grundsätze

•    Die integrative Förderung hat das Ziel, dass die Jugendlichen dem Klassenunterricht folgen können.
•    Die integrative Förderung unterstützt Jugendliche einerseits mit Lern-, und Leistungsschwierigkeiten, anderseits im sozialpädagogischen Bereich (z.B. im Bereich des Verhaltens).
•    Basis für alle Formen einer erfolgreichen, integrativen Förderung ist die Gesamtbeurteilung mittels einer Lernstandserfassung und der Berücksichtigung spezifischer Problemstellungen, der Klassenstruktur, der Ressourcen etc.
•    Die integrative Förderung muss zielgerichtet und überprüfbar sein.

Organisation:
Die integrative Förderung geschieht vorwiegend im Teamteaching. Das heisst:
SHP und Lehrperson gestalten zusammen einen integrativen, individualisierenden und gemeinschaftsbildenden Unterricht.
Das bedingt:
•    inhaltliche Absprachen
•    gemeinsame Vorbereitung und Durchführung
•    gemeinsame Verantwortung
Die integrative Förderung kann aber auch in Gruppen oder im Einzelunterricht erfolgen (SHP).

Die integrative Förderung wird gestützt  durch ein regelmässiges Beratungsangebot (Sprechstunden SHP).

Ansprechperson

Peter Straub

Schulischer Heilpädagoge
Kontaktformular

Weitere Informationen

Mehr zum Thema