Global Navigation

Saferparty Streetwork

«Saferparty Streetwork» berät und begleitet junge Menschen bis 28 in Krisensituationen. Durch kontinuierliche Beziehungsarbeit vor Ort erreicht das Team auch junge Menschen, die sich von anderen Angeboten nicht angesprochen fühlen. Gemeinsam werden individuelle Lösungen erarbeitet. Im Zentrum steht die Förderung des eigenverantwortlichen Handelns.

Coronavirus: Angebot von Saferparty Streetwork

Freiwillig, kostenlos und anonym

«Saferparty Streetwork» passt ihre Angebote regelmässig den sich verändernden Bedürfnissen der Jugendlichen an. Das Angebot ist freiwillig, kostenlos sowie anonym und umfasst:

  • individuelle Sozialberatung im Treffpunkt an der Wasserwerkstrasse 17 und im Rahmen der aufsuchenden Sozialarbeit in den Quartieren
  • Unterstützung, Begleitung und Beratung zu Themen wie Wohnsituation, (Lehr-)Stellensuche, Schulden, Umgang mit Ämtern, Substanzkonsum, Sexualität
  • Vermittlung an spezialisierte Fachstellen (bei Bedarf) und Koordination von Hilfesystemen (Case Management).
  • Vermittlung bei Konflikten (zum Beispiel zw. Eltern und Jugendlichen)
  • Online-Beratung und Informationen zu Partydrogen auf www.saferparty.ch
  • das Drogeninformationszentrum (DIZ) mit Informationen, Beratung und Drug Checking für Konsumierende und Angehörige
  • mobile Präventions- und Drug Checking-Angebote im Zürcher Nachtleben

Ziele und Zielgruppen

Die Angebote von «Saferparty Streetwork» richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 28 Jahren, die in einem oder mehreren Lebensbereichen kurz- oder längerfristig Unterstützung benötigen. «Saferparty Streetwork» arbeitet mit Einzelpersonen und Gruppen. Die Beratungsstelle hat folgende Ziele:

  • Früherkennung und Frühintervention bei gefährdeten Jugendlichen
  • Förderung der Selbstständigkeit und des eigenverantwortlichen Handelns
  • gemeinsames Erarbeiten von individuellen Lösungen
  • Verminderung von risikohaften Konsumverhalten und Gesundheitsschädigungen
  • Vermittlung von Safer Use Informationen

Partydrogenprävention

Partydrogen sicherer konsumieren

«Saferparty Streetwork» ist zudem in der Partydrogenprävention aktiv. Alle Angebote sind anonym nutzbar. Zu den Angeboten gehören:

Meldestelle für gefährdete Jugendliche

Amtsstellen oder Fachleute im Erziehungs-, Sozial-, Gesundheits-, Justiz- und Polizeiwesen können erste Hinweise auf einen missbräuchlichen Suchtmittelkonsum vor allem bei Kindern und Jugendlichen oft früher erkennen als Eltern. Eine Ärztin/ein Arzt in der Notfallaufnahme erfährt vom Jugendlichen unter Umständen mehr als seine Eltern, eine Lehrerin oder ein Lehrer stellen schneller einen Leistungsabfall fest.

Art. 3c des 2011 revidierten Betäubungsmittelgesetzes ermöglicht Amtsstellen und Fachleuten, suchtgefährdete Kinder und Jugendliche von Saferparty Streetwork zu melden. Art. 3c bietet damit eine niederschwellige, wenig invasive Alternative zu einer Meldung an die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB).  

Von Saferparty Streetwork gemeldete Kinder und Jugendliche werden abgeklärt und – falls notwendig – suchtspezifischen Beratungs- und Therapieangeboten zugeführt. 

Meldestelle Art 3c BetmG: Merkblätter und Formulare

Infoblatt und Meldeformular zur Meldestelle Art. 3c des 2011 revidierten Betäubungsmittelgesetzes

Kontakte

Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Saferparty Streetwork
Wasserwerkstrasse 17
8006 Zürich
Kontaktformular
Stadt Zürich
Soziale Einrichtungen und Betriebe
Drogeninformationszentrum DIZ
Wasserwerkstrasse 17
8006 Zürich
Kontaktformular
  • 26.01.2021
    saferparty.ch updated their phone number.

  • 22.01.2021
    Photos from saferparty.ch's post

    Vorsicht: XTC Tabletten mit 2C-B Logo: Oreo Gewicht: 172.0 mg Grösse: 12.4 x 4.0 mm Dicke: 3.0 mm Bruchrille: Nein Farbe: Beige Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 14.7 mg Getestet in Zürich (DIZ), 19. Januar 2021 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #pillalerts #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc #2cb

  • 22.01.2021

    Warnung: 4-AcO-MET verkauft als Psilocybin Getestet in Zürich (DIZ), 19. Januar 2021 Eine als Psilocybin deklarierte Probe enthielt anstelle von Pislocybin das halluzinogen wirkende Tryptamin 4-Acetoxy-N-ethyl-N-methyltryptamin (4-AcO-MET) plus diverse Verunreinigungen. 4-AcO-MET ist strukturell verwandt mit 4-HO-MET und es gibt Hinweise darauf, dass 4-AcO-MET im Körper zu 4-HO-MET umgewandelt wird. 4-HO-MET ist von der chemischen Struktur her verwandt mit Psilocin, welches ein psychoaktiver Wirkstoff von psilocybinhaltigen Pilzen ("Magic Mushrooms") ist. Daher erzeugt 4-AcO-MET eine ähnliche Wirkung wie Psilocybin. Psilocybin wird im Körper zu Psilocin umgewandelt. Die Substanz Psilocybin (in Form von natürlich vorkommenden Psilocybinhaltigen Pilzen) wird viel höher dosiert (oral: erste Effekte ab 200 mg) als 4-AcO-MET (oral: 5 - max. 40 mg) dosiert. Es besteht daher die Gefahr einer Überdosierung, die zu einem unerwarteten und möglicherweise unangenehmen Trip mit gesundheitsschädigenden Nebenwirkungen führen kann. Bei den Verunreinigungen konnte das Labor nicht detektieren, um was es sich für Substanzen handelt. Daher geht man beim Konsum von unbekannten Verunreinigungen ein zusätzliches Gesundheitsrisiko ein. Gänzlich unbekannt ist das Wechselwirkungspotential der einzelnen Verunreinigungen mit 4-AcO-MET. Über Risiken, Nebenwirkungen und Lanzeitfolgen von 4-AcO-MET liegen kaum Informationen vor. Vom Konsum wird deshalb abgeraten! Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; auch diese deshalb unbedingt vor dem Konsum testen lassen! Detailierte Informationen zu dieser Probe und alle Warnungen von Saferparty.ch findest du unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction

  • 22.01.2021
    Photos from saferparty.ch's post

    Vorsicht: unbekannter Filz mit DOB Logo: Buddha Grösse 6.4 x 6.5 mm Farbe: mehrfarbig Inhaltsstoffe: 1217.9 μg DOB*HCl 2.5-DMA (Menge nicht bestimmbar) Getestet in Zürich (DIZ), 15. Januar 2021 Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #harmreduction #LSD

  • 22.01.2021

    Warnung: Ketamin verkauft als MDMA Getestet in Bern (DIB+), 20. Januar 2021 Ketamin ist ein Narkosemittel und tritt in flüssiger Form als Lösung oder als weisses, kristallines Pulver auf. Die Substanz wird geschluckt etwas höher dosiert als MDMA und verfügt über ein wesentlich anderes Wirkspektrum als MDMA. Es besteht die Gefahr einer Nachdosierung, die zu einem unerwarteten und möglicherweise unangenehmen Trip führen kann. Zusätzlich wurde das Konservierungsmittel Methylparaben nachgewiesen. Über Wechselwirkungen mit Ketamin liegen keine Informationen vor. Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; auch diese deshalb unbedingt vor dem Konsum testen lassen! Detailierte Informationen zu dieser Probe und alle Warnungen von Saferparty.ch findest du unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction @raveitsafe

  • 22.01.2021
    Photos from saferparty.ch's post

    Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten Logo: Philipp Plein / Totenkopf Gewicht: 494.2 mg Grösse: 11.2 x 11.2 mm Dicke: 4.1 mm Bruchrille: Nein Farbe: Beige Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 222.0 mg Getestet in Basel (DIBS), 18. Januar 2021 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc @saferdancebasel

  • 22.01.2021

    Haschisch mit synthetischen Cannabinoiden Getestet in Basel (DIBS), 18. Januar 2021 Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert. Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor. Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Cannabis verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen. Verstärkt wird dieser Effekt durch die teilweise sehr ungleichmässige Verteilung der Cannabinoide auf den Blüten. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #dibs #saferdancebasel #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #cannabis #cannabinoide @saferdancebasel

  • 22.01.2021

    Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden Getestet in Basel (DIBS), 18. Januar 2021 Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid MDMB-4en-PINACA detektiert. Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor. Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Cannabis verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen. Verstärkt wird dieser Effekt durch die teilweise sehr ungleichmässige Verteilung der Cannabinoide auf den Blüten. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #dibs #saferdancebasel #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #cannabis #cannabinoide

  • 22.01.2021

    Cannabis mit synthetischen Cannabinoiden Getestet in Zürich (DIZ), 14. Januar 2021 Bei dieser als THC-haltiges Cannabis verkauften Probe handelt es sich um eine Falschdeklaration. Dieses höchstwahrscheinlich legal produzierte "CBD-Cannabis", wurde im Nachhinein mit synthetischen Cannabinoiden versetzt, um es trügerisch als THC-haltiges Cannabis verkaufen zu können. Neben Cannabidiol (CBD) und einer geringen Menge THC (Tetrahydrocannabinol), bei welchen es sich um natürlich vorkommende Cannabinoide handelt, wurde das synthetische Cannabinoid 4F-MDMB-BINACA detektiert. Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor. Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Cannabis verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen. Verstärkt wird dieser Effekt durch die teilweise sehr ungleichmässige Verteilung der Cannabinoide auf den Blüten. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #cannabis #cannabinoide

  • 22.01.2021
    Photos from saferparty.ch's post

    Vorsicht: XTC Tabletten mit 2C-B: Logo: Batman Gewicht: 173.0 mg Grösse: 10.0 x 5.5 mm Dicke: 4.0 mm Bruchrille: Nein Farbe: Hellgelb Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 14.2 mg + mindestens eine Syntheseverunreinigung Getestet in Zürich (DIZ), 22. Januar 2021 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Syntheseverunreinigungen deuten auf eine unsachgemässe Herstellung hin. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Syntheseverunreinigungen sind keine gesicherten Informationen vorhanden. Aus diesem Grund geht man beim Konsum von Syntheseverunreinigungen ein zusätzliches, unbekanntes Gesundheitsrisiko ein. Gänzlich unbekannt ist das Wechselwirkungspotential der einzelnen Verunreinigungen mit 2C-B. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferparty.ch #pillalerts #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc #2cb

  • 22.01.2021
    Photos from saferparty.ch's post

    Vorsicht: XTC Tabletten mit 2C-B: Logo: Oreo Gewicht: 172.0 mg Grösse: 12.4 x 4.0 mm Dicke: 3.0 mm Bruchrille: Nein Farbe: Orange Inhaltsstoffe: 2C-B*HCl: 14.7 mg Getestet in Zürich (DIZ), 19. Januar 2021 2C-B ist ein synthetisches, halluzinogenes Meskalinderivat, welches bereits in kleinen Mengen psychoaktiv wirkt, wobei 2 mg mehr oder weniger einen grossen Unterschied bewirken können. Da sich die volle Wirkung, im Vergleich zu MDMA, erst nach ca. 60 Minuten einstellt, besteht die Gefahr, dass nachdosiert und dadurch ungewollt eine hohe Dosis 2C-B eingenommen wird. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #Diz #pillalerts #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc #2cb

  • 15.01.2021

    Warnung: hochdosierte XTC-Tabletten Logo: Tesla Gewicht: 397.0 mg Grösse: 10.1 x 10.9 mm Dicke: 4.0 mm Bruchrille: Ja Farbe: Blau Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 159.4 mg Getestet in Zürich (DIZ), 12. Januar 2021 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc

  • 15.01.2021

    Warnung: hochdosierte XTC-Tabletten Logo: Diamant Gewicht: 285.0 mg Grösse: 10.1 x 9.1 mm Dicke: 6.0 mm Bruchrille: Nein Farbe: Pink Bemerkung: Beidseitiges Logo Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 143.1 mg Getestet in Zürich (DIZ), 12. Januar 2021 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc

  • 15.01.2021

    Warnung: hochdosierte XTC-Tabletten Logo: Handgranate Gewicht: 345.5 mg Grösse: 11.3 x 7.3 mm Dicke: 5.7 mm Bruchrille: Nein Farbe: Hellblau Bemerkung: Beidseitiges Logo Inhaltsstoffe: MDMA*HCI: 151.8 mg Getestet in Luzern (DILU), 13. Januar 2021 Über 1.5 mg MDMA pro kg Körpergewicht für Männer und 1.3 mg pro kg Körpergewicht für Frauen ist zu viel (Bsp. Frau 60kg x 1.3 = max. 78mg MDMA). Nebenwirkungen wie „Kiefer mahlen“, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen können auftreten. Bei Überdosierungen steigt die Körpertemperatur stärker an und es können Halluzinationen auftreten. An Folgetagen, nach der Einnahme solch hoher Dosen MDMA, treten vermehrt Depressionen, Konzentrationsschwächen, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit auf. Die regelmässige Einnahme grosser Mengen MDMA ist neurotoxisch und vergrössert die Wahrscheinlichkeit irreparabler Hirnschäden. Alle Warnungen von Saferparty.ch findest du auch unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #pillalerts #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #ecstasy #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction #xtc

  • 08.01.2021

    Warnung: N-Ethylhexedron verkauft als Kokain Getestet in Zürich (DIZ), 05. Januar 2021 Eine als Kokain deklarierte Probe enthielt nebst wenig Kokain (4.6%) zusätzlich die Substanzen N-Ethylhexedron, Lidocain (12.4%) und Levamisol (0.8%). Der Hauptbestandteil der Probe ist N-Ethylhexedron; die Mengenangabe ist bei dieser Substanz nicht genau bestimmbar. N-Ethylhexedron gehört zur Stoffgruppe der Cathinone. Gemäss User-Berichten wirkt N-Ethylhexedron euphorisierend, stimulierend, aphrodisierend und kommunikationsfördernd. Die Wirkung wird mit derjenigen von Mephedron, Kokain und Methamphetamin verglichen. Als Nebenwirkungen werden unter anderem Übelkeit, Kieferkrämpfe, gesteigerter Harndrang, Atemprobleme und sexuelle Funktionsstörungen beschrieben. Zudem kann es in den Tagen nach dem Konsum zu depressiven Verstimmungen, Ängsten und Motivations- und Emotionslosigkeit kommen. Der Konsum von N-Ethylhexedron kann zu einer psychischen Abhängigkeit und einer Toleranzentwicklung führen. N-Ethylhexedron löst auch ein starkes Craving (starker Drang zum Nachlegen) aus. N-Ethylhexedron steht zudem im Verdacht in hohen Dosen psychotische Zustände auszulösen. Da N-Ethylhexedron tiefer dosiert wird und einen späteren Wirkungseintritt als Kokain hat, besteht bei einer Verwechslung/Falschdeklaration der beiden Substanzen das Risiko einer Überdosierung. Das Vorhandensein von drei zusätzlichen pharmakologisch wirksamen Substanzen (Lidocain, Kokain und Levamisol) erhöht das Risiko riskanter Nebenwirkungen zusätzlich. Es liegen kaum Informationen zu Risiken, Nebenwirkungen, Toxizität und Langzeitfolgen von N-Ethylhexedron vor. Vom Konsum wird abgeraten! Bei Pulvern und kristallinen Proben kommt es immer wieder zu Falschdeklarationen und Verunreinigungen; auch diese deshalb unbedingt vor dem Konsum testen lassen! Detailierte Informationen zu dieser Probe und alle Warnungen von Saferparty.ch findest du unter: https://www.saferparty.ch/warnungen.html #DrugChecking #saferparty #saferpartych #saferuse #drugtesting #drogen #drugs #drogenprävention #nightlife #drugprevention #harmreduction

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen