Global Navigation

Mitwirkung

Die Bevölkerung der Stadt Zürich will sich an der Entwicklung der Stadt beteiligen. Informelle Mitwirkungsprozesse stärken die Identifikation, erhöhen die Qualität der Planung, tragen der Diversität der Bevölkerung Rechnung und schaffen nachhaltig breit getragene Entscheidungen.

Kinder sitzen um einen Tisch und reden mit

Mitwirkung wird in der Stadt Zürich grossgeschrieben

Das Büro für Sozialraum & Stadtleben (BSS) berät bei der operativen Planung und Konzipierung von Mitwirkungsprozessen oder führt selber kleinere Veranstaltungen durch.

Unsere Leistungen

  • Klären der Rahmenbedingungen (Entscheidungsspielraum, Zweck, Ziele, Ressourcenplanung, Zielgruppen usw.)
  • Prozessdesign (Stakeholder, Zeitplanung, Kommunikation, Evaluationsplanung usw.)
  • Methodenwahl
  • Prozessvorbereitung (Kontaktaufnahme Stakeholder, Netzwerke usw.)
  • Durchführung (Moderation Veranstaltungen, Workshops, Rundgänge, Interviews usw.)
  • Dokumentation (Bericht, Evaluation)

Kinder- und Jugendpartizipation in städtischen Projekten

Die Stadt Zürich verzeichnet einen hohen Anteil an Kindern und Jugendlichen. Diese sollen bei der Entwicklung der Stadt und der Gestaltung ihres Lebensumfeldes ebenfalls mitwirken können. Das Büro für Sozialraum & Stadtleben unterstützt Sie dabei, Kinder und Jugendliche in Ihren Vorhaben aktiv mitwirken zu lassen, damit diese ihre Anliegen und Ideen wirksam einbringen können.

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an die städtische Verwaltung, aber auch an private Institutionen, die Mitwirkungsprozesse durchführen wollen.

Projekte

Park am Wasser

Blick auf den Park am Wasser. Foto: Daniel Ammann
Blick auf den Park am Wasser. Foto: Daniel Ammann

Im Sommer 2022 wurde der «Park am Wasser» fertiggestellt und offiziell eröffnet. Die Anlage liegt direkt an der Limmat und grenzt an das Areal der «Fabrik am Wasser» in Zürich-Höngg.

Der Park bildet einen öffentlichen Erholungsort und umfasst eine grosse Liegewiese und eine Plattform über der Limmat. Ausserdem bieten die fünf sogenannten Gartenzimmer – von Hecken umgegebene Flächen – verschiedene Angebote von Vereinen und einer Literatur-Stiftung. Die Betreiber*innen haben ihre Angebote auf Park am Wasser - Meinquartier.Zuerich publiziert.

Grün Stadt Zürich (GSZ) hat das Büro für Sozialraum & Stadtleben (BSS) beauftragt, den informellen Planungsprozess des künftigen Quartierparks gemeinsam mit der Bevölkerung zu gestalten. Unser Expertenwissen ist aus unseren Kernleistungen Mitwirkung und Zusammenleben in den Prozess eingeflossen.

Park am Wasser - Stadt Zürich

«Der Austausch und die Zusammenarbeit mit dem Team vom BSS ist für das Projekt sowie für die Beteiligten sehr wertvoll und empfehlenswert auch für weitere Planungen.» 
Silvan Durscher, Grün Stadt Zürich, Projektierung und Bau

Jahr: 2020 - 2022
Auftraggeber: Grün Stadt Zürich

Hardturmstrasse

Seit 2021 verfolgt das Tiefbauamt der Stadt Zürich ein neues Bauprojekt an der Hardturmstrasse, welches in der Gesamtheit eine quartiergerechte, aufgewertete und auf verkehrlicher Koexistenz beruhende Tempo-30-Zone zum Ziel hat. Dabei sollen neben zahlreichen verkehrlich-funktionalen Ansprüchen auch grosszügige, attraktive und grüne Strassenbereiche entstehen. Bei diesem Projekt wird grossen Wert auf eine offene, transparente Information der Bevölkerung gelegt. Das Tiefbauamt wird hierbei vom Büro für Sozialraum & Stadtleben unterstützt. Betroffene werden angehört und einbezogen. Eine Dialoggruppe, bestehend aus Quartier-, Gewerbe-, und Grundeigentümervertretungen, hat bereits ihre Arbeit aufgenommen. Darüber hinaus werden Begehungen, Workshops und Befragungen durchgeführt.

Informationen zum Projekt finden sich auf der städtischen Webseite zum Projekt Hardturmstrasse

Nutzungskonzept Pavillon Ueberlandpark

Auf dem Dach der "Einhausung Schwamendingen" entsteht auf einer Länge von rund 950 Metern ein gut 30 Meter breiter, neuer Freiraum, der Ueberlandpark. Für die Planung des Parks hat Grün Stadt Zürich die Bevölkerung Schwamendingens in verschiedenen Mitwirkungsgefässen einbezogen. Auch die Anforderungen an den geplanten Pavillon auf der "Saatlen-Terrasse" werden gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe aus dem Quartier in Form eines Nutzungskonzeptes konkretisiert. Ziel ist es, den Pavillon und seine Umgebung möglichst gut auf die vielfältigen Bedürfnisse der Quartierbevölkerung und anderer Parknutzenden auszurichten. In Zusammenarbeit mit Grün Stadt Zürich organisiert und moderiert das BSS diesen Mitwirkungsprozess und übernimmt die Redaktion des Nutzungskonzeptes.  

Weitere Informationen zum Projekt finden sich auf der städtischen Website zum Ueberlandpark.

"Dank der strukturierten Arbeitsweise in Vorbereitung und Dokumentation, der guten Moderation und klaren Kommunikation während der Spurgruppe sowie der guten Vernetzung im Quartier hat sich dank dem BSS ein grosser Mehrwert für das Projekt ergeben. 
"Silvan Durscher, Projektleiter, Grün Stadt Zürich, Projektierung und Bau

Jahr: 2020 - 2021

Auftraggeber: Grün Stadt Zürich

 

Wenn Kinder planen

Die Baugenossenschaft Sonnengarten plant in der Siedlung Riedhof in Höngg einen neuen Spielplatz. Sie möchten die Ideen und Wünsche der dort lebenden Kinder abholen und sie als zukünftige Nutzergruppe miteinbeziehen. So soll die Identifikation mit dem direkten Wohnumfeld gestärkt werden. Das Büro für Sozialraum & Stadtleben (BSS) hat hierbei die Koordination und Moderation einer Planungswerkstatt übernommen. In Zusammenarbeit mit den Kindern der Siedlung, dem GZ Höngg, der Baugenossenschaft Sonnengarten und den Spielplatzbauern Motorsänger wurde im Frühsommer 2020 an drei Nachmittagen an Spielplatzmodellen gearbeitet. Entstanden ist ein farbenfroher und von den Kindern geprägter Entwurf, welcher nun gebaut wird.

Jahr: Sommer 2020

Auftraggeber: Baugenossenschaft Sonnengarten

«Erzählmahl» – Ein Mitwirkungsprozess in der Grünau

Das Tiefbauamt der Stadt Zürich (TAZ) hat im Frühling 2019 in der Grünau einen partizipativen Prozess zur temporären Aufwertung des alten Dorfplatzes angestossen. In Zusammenarbeit mit dem Büro für Sozialraum & Stadtleben (BSS) wurden mehrere Workshops mit VertreterInnen von Schulen, GZ, Alterszentrum, Genossenschaften, Quartierverein etc. durchgeführt. Dabei ging es darum, wichtige Eigenschaften des Quartiers, Bedarfslagen vor Ort und Themen für die Umgestaltung zu eruieren. Ausgehend von diesen Erkenntnissen hat ein Planungsbüro drei Gestaltungsvarianten für den Dorfplatz erarbeitet. Diese Varianten wurden von TAZ und BSS an verschiedenen Anlässen in der Grünau präsentiert und mit der Bevölkerung diskutiert. Aus diesem Prozess resultierte das Projekt «Erzählmahl», welches den Dorfplatz als Begegnungsort stärkt und im Sommer 2020 realisiert worden ist.

Durchführung: 2019
Realisierung: 2020, temporär für voraussichtlich 5 Jahre
Nachfragende Dienstabteilung: Tiefbauamt
LinkProjekt Metamorphosis: Kinderfreundliche Wohnquartiere

Bus Station

Die Liegenschaften Stadt Zürich ist beauftragt, die «Bus Station» (früher: Carparkplatz) in Zürich zu sanieren. Bedürfnisse aus dem Quartier sollten so weit wie möglich ins Projekt einfliessen. Um mehr über diese Bedürfnisse zu erfahren, wurde ein Echoraum mit Interessierten und Betroffenen aus dem Quartier durchgeführt. Das BSS hat die Projektleitung in der Konzeption, Planung und Durchführung des Echoraums begleitet, beraten und unterstützt.

Unsere Leistungen

  • Beratung, Gestaltung , Organisation und Durchführung des Prozesses
«Know-how und Engagement des BSS sind in jeder Phase überzeugend. Aber auch menschlich ist die Zusammenarbeit ein Gewinn. Ganz nach dem BSS-Motto «gemeinsam für Zürich»!»
Peter Ascari, Bereichsleiter kommerzielle Objekte, Liegenschaften Stadt Zürich

Jahr: März 2020
Auftraggeber: Peter Ascari, Liegenschaften Stadt Zürich
 

Weitere Informationen