Global Navigation

Lärm

In vielen Quartieren wird die Nachtruhe kaum gestört. Etwas anders sieht es an befahrenen Strassen, an den ÖV-Linien oder in der Innenstadt aus. Wer in der Zürcher Innenstadt lebt, ist in der Regel nicht allzu lärmempfindlich – doch was, wenn es zu viel wird?

Was tun bei Lärm?

Alternativen zum Anruf bei der Polizei

Wenn der Lärm ständig den Schlaf raubt, gibt es viele Möglichkeiten, Nachtruhestörungen direkt und nachthaltig zu lösen. Lieber frühzeitig reagieren, anstatt abzuwarten, bis die Situation unerträglich wird!

Was tun, wenn ich ein Fest organisiere?

Es gibt 1000 Gründe ein Fest zu veranstalten. Hier finden Sie einfache Grundlagen, um Lärmklagen zu verhindern.

Was tun, wenn ich ein Lokal betreibe?

Lärmklagen aus der Nachbarschaft müssen ernst genommen werden.

Es braucht eine schnelle Reaktion, damit Lärmklagen nicht zu einer existenziellen Gefährdung werden: Die bewilligten Zeiten müssen eingehalten werden. Gäste, die sich länger als erlaubt auf einer Terrasse aufhalten, bieten eine Angriffsfläche. Mit diesen Tipps können Sie Lärmklagen entgegenwirken.

Wann ist Nachtruhe?

22.00–7.00 Uhr, während der Sommerzeit freitags und samstags ab 23.00 Uhr

Auszug aus der Polizeiverordnung der Stadt Zürich (APV): Während der Nachtruhe ist störendes Verhalten verboten. Abends ab 20.00 Uhr und sonntags ist dem Erholungsbedürfnis der Bevölkerung besonders Rechnung zu tragen, indem lärmintensives Verhalten zu unterlassen ist. Hier ist die Toleranzgrenze höher angesetzt als bei der eigentlichen Nachtruhe.

 Anita Vogler, 25hours Hotels

Unsere Gäste lieben Zürich aufgrund seiner Vielseitigkeit. Dazu gehört zweifelsohne auch das Zürcher Nachtleben. Wie alle Stadtbewohner wünschen aber auch sie sich genügend Schlaf. Es ist möglich, beiden Ansprüchen gerecht zu werden.

Weitere Informationen