Global Navigation

Positive Zwischenbilanz zum Ausbau der vorschulischen Kinderbetreuung

Medienmitteilung

Der qualitative und quantitative Ausbau der familienergänzenden Kinderbetreuung im Vorschulalter schreitet schnell voran. Dies zeigt die Bilanz zur Halbzeit des Massnahmeplans 2006-2010.

5. Juni 2008

Der rasante Ausbau des Angebots an Kita-Plätzen hat sich nochmals beschleunigt. Ende 2007 standen in 199 Kitas 5218 Betreuungsplätze zur Verfügung. Das sind 987 Plätze mehr als im Vorjahr, ein Ausbau wie bisher noch nie. Durch den Angebotsausbau um 23 Prozent und die Tendenz zu einer stärkeren Teilzeitbelegung der Plätze stieg der Versorgungsgrad stark an: Für fast jedes zweite Kind im Vorschulalter und für fast jeden dritten Säugling steht ein Betreuungsplatz in einer Kita zur Verfügung. Der besonders starke Zuwachs bei den Säuglingsplätzen geht auf neue Betreuungsmodelle, einen vom Sozialdepartement heraus­gegebenen Leitfaden für deren Umsetzung und die Flexibilität der Trägerschaften zurück. Das Sozialdepartement subventioniert mit 2046 Plätzen in 147 privaten und 10 städtischen Kitas 39 Prozent des Gesamtangebots und gab dafür 35,4 Millionen Franken aus.

Kitas und Soziokultur
Neben diesem Ausbau der Kita-Plätze strebt der Massnahmeplan 2006-2010 auch eine Verbreiterung und Flexibilisierung der Kinderbetreuung an. Neben den Kitas, die eine regelmässige und verbindliche Betreuung garantieren, sollen zusätzlich nicht bewilligungspflichtige, niederschwellige Angebote wie Chinderhüeti, Spiel- und Chrabbelgruppen ein den individuellen Bedürfnissen der Familien angepasstes und finanzierbares Angebot sicherstellen. Das Sozialdepartement möchte diese verschiedenen Akteure besser mit einander vernetzen und probiert deshalb verschiedene Zusammenarbeitsformen zwischen Kitas und soziokulturellen Akteuren aus. So arbeiten etwa in der neuen Überbauung auf dem CeCe-Areal in Zürich-Affoltern ein soziokulturelles Familienzentrum, eine Kita und ein Angebot für Hausaufgabenhilfe zusammen. Die Verbreiterung wird auch finanziell durch einen Kredit für Projekte aus den Quartieren unterstützt.

Elterninformation: Anlaufstellen und Internet-Plattform
Einen weiteren Schwerpunkt in der Umsetzung des Massnahmeplans bildet das Thema Elterninformation. Zum einen stellen in den Quartieren Anlaufstellen Kinderbetreuung die Elterninformation sicher. Diese übernehmen zusätzlich Aufgaben in der Koordination der Kinderbetreuung in ihrem Quartier. Fünf solche Anlaufstellen sind bis anhin eröffnet, zehn weitere werden folgen. Zum andern wurde eine laufend aktualisierte Plattform eingerichtet, auf der sich Eltern über freie Kita-Plätze in ihrem Quartier, die unterschiedlichen Betreuungsformen und subventionierte Plätze orientieren können.

Der Massnahmeplan des Sozialdepartements für die familienergänzende Kinderbetreuung im vorschulischen Alter bis zum Jahr 2010 wurde vom Stadtrat Ende 2006 beschlossen. Er steuert für das Vorschulalter den Ausbau des Angebots, zu dem die Zürcher Stimmbevölkerung die Stadt in der Volksabstimmung im Juni 2005 mit Zwei-Drittel-Mehrheit verpflichtet hat.

Weitere Informationen