Global Navigation

«flipflop» ist dem Geheimnis auf der Spur

Medienmitteilung

Die neuste Ausgabe von «flipflop», der Kinderzeitung der Stadt Zürich, liegt druckfrisch vor. Die Redaktion, bestehend aus 25 Zürcher Kindern, hat gemeinsam recherchiert, geschrieben, fotografiert und illustriert. Dieses Mal zum Thema «Geheimnisse».

3. November 2011

«Gäll, du verratischs aber niemertem?» In der neusten Ausgabe der Kinderzeitung «flipflop» berichten Zürcher Kinder über Geheimnisse aus ihrem eigenen Leben. Sie schreiben, wie verletzend es ist, wenn der beste Freund das gemeinsame Geheimnis in der Schule herum erzählt oder wenn Mama ohne zu fragen das eigene Tagebuch liest. Die Kinder berichten auch über die Geheimnisse anderer. Das Interview mit einem Privatdetektiv enthüllt Überraschendes über ein spannendes Berufsleben; ein Bericht über die grössten, nach wie vor ungelösten Geheimnisse der Welt zeigt, dass es noch viel zu Erforschen gibt.

25 Zürcher Kinder aus den Schulen Ahorn, Allenmoos, Hutten, In der Ey, Letten, Limmat B und C, Neubühl, Turner, Zurlinden, sowie der Freien Evangelischen und der Rudolf Steiner Schule haben sich mit dem Thema «Geheimnisse» auseinandergesetzt. Sie machten Umfragen und führten Interviews. In der neusten Ausgabe von «flipflop» sind dazu ihre Artikel und praktische Tipps nachzulesen. Wie immer finden sich ausserdem Rätsel und Witze, der Kummerkasten und die Pinnwand mit Grüssen im «flipflop».

Mitmachen in der «flipflop»-Redaktion
Die Redaktion sucht immer wieder Kinder, die für «flipflop» schreiben, zeichnen, fotografieren oder sonst mitarbeiten möchten. Wer interessiert ist, meldet sich bei: Kinder- und Jugendpartizipation Mega!phon, Kinderzeitung flipflop, Albisriederstrasse 330, 8047 Zürich oder per E-Mail unter flipflop@zuerich.ch

Gemeinsames Projekt
Die Kinderzeitung der Stadt Zürich wird vom Sozialdepartement und vom Schul- und Sportdepartement gemeinsam herausgegeben. 15 bis 25 Stadt Zürcher Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis zwölf Jahren berichten jeweils im «flipflop» aus ihrer Sicht. «flipflop» richtet sich hauptsächlich an ihre Kollegen und Kolleginnen, aber auch an die Eltern. Die Zeitung wird an allen Primarschulen der Stadt Zürich an die Schülerinnen und Schüler verteilt. Sie kann zudem bei Mega!phon bestellt oder hier als PDF herunter geladen werden.

Weitere Informationen