Global Navigation

Anlaufstelle für Vermieter mit schwierigen Mietverhältnissen bewährt sich

Medienmitteilung

Vor einem Jahr haben die Sozialen Dienste die Anlaufstelle für Vermieter eröffnet. Das Angebot verhindert erfolgreich Wohnungskündigungen und -ausweisungen.

29. Oktober 2012

Vor einem Jahr haben die Sozialen Dienste eine neue Anlaufstelle für Vermieter eröffnet. Sie hilft, Wohnungskündigungen und -ausweisungen zu vermeiden, indem sie Vermieterinnen und Vermieter unterstützt, wenn es in einem Mietverhältnis Probleme gibt – etwa Mietrückstände, wiederholte Verletzung der Hausordnung oder schwere Nachbarschaftskonflikte. Das kostenlose Angebot reicht von Lösungen, welche sicherstellen, dass die Miete regelmässig bezahlt wird, über die Schlichtung von Konflikten zwischen VermieterIn sowie Mieterinnen und Mietern bis zur Vermittlung externer Leistungen wie etwa der Rechtsberatung durch den Hauseigentümer- oder Mieterverband.

Im vergangenen Jahr hat die Anlaufstelle 191 Anfragen zu Problemen mit Mietverhältnissen erhalten. Mehr als die Hälfte kam direkt von Vermietenden. Mit 63 Anfragen stand das Thema Mietrückstände zu oberst auf der Liste, gefolgt von 27 Fällen, in denen es um Konflikte mit Nachbarinnen und Nachbarn ging. Auch mietrechtliche Fragen, mangelnde Sorgfalt mit dem Mietobjekt oder Fragen zu Untermietverhältnissen gehörten zu den wichtigsten Themen. In sechs Fällen konnte die Anlaufstelle eine unmittelbar drohende Wohnungskündigung verhindern, wodurch auf Seiten der VermieterIn, der Mieterschaft sowie der Stadt Zürich hohe Kosten vermieden werden konnten. In vielen Anfragen konnte die Anlaufstelle für Vermieter auch Dienstleistungen anderer Stellen vermitteln und so einen wichtigen Teil zur Lösung des Problems beitragen.

Das Angebot der Sozialen Dienste stösst auf positive Resonanz, weil sich die Anlaufstelle grundsätzlich allen Fragestellungen rund um Probleme mit Mietverhältnissen annimmt und nach konstruktiven Lösungen sucht.

Das Büro der Anlaufstelle für Vermieter an der Strassburgstrasse 5 ist von Montag bis Freitag von 9.15–12 Uhr und von 13.30–17 Uhr geöffnet. Mittwochvormittag bleibt die Anlaufstelle geschlossen. Die Stelle kann auch telefonisch unter 044 412 65 80 kontaktiert werden.

Weitere Informationen