Global Navigation

«Quartierwandel»: Rundgänge zur Sozialen Stadtentwicklung

Medienmitteilung

Ab Mitte Mai laden die Sozialen Dienste Zürich zu acht Rundgängen in ausgewählten Quartieren ein. Der «Quartierwandel» schafft Einblicke, wo sich die Stadt wandelt, wie die Sozialen Dienste den Wandel mit ihren Angeboten begleiten und welch bunte Nischen und heimeligen Ecken dabei immer wieder von den Bewohnerinnen und Bewohnern erschaffen werden.

3. Mai 2013

Die Stadt Zürich befindet sich in stetigem Wandel: Bauliche und gesellschaftliche Veränderungsprozesse wirken sich auch auf die Quartiere und das Zusammenleben darin aus. Die Sozialen Dienste begleiten die Soziale Stadtentwicklung und unterstützen die vielfältigen Initiativen verschiedenster Bevölkerungsgruppen, die sich «ihr» Zürich gestalten.

Der Auftakt zum diesjährigen «Quartierwandel» erfolgt Mitte Mai in Leimbach, einem aufstrebenden Quartier am Rande der Stadt. Ebenso im Fokus steht der Streifzug durch die soziokulturellen Nischen der Langstrasse zum Thema «Kulturräume dank Zwischennutzung»: Maxim-Theater, Kunsthaus Aussersihl, Remise, Brauergarten usw. Der Rundgang im Sihlfeld bietet Einblick in die Welt der jüngsten Quartierbewohnerinnen und -bewohner. Erstaunlich, was Wiedikon Kindern alles zu bieten hat: Spielplatz, Spielhaus und Spielanimation. In Oerlikon Ost, einem Quartier zwischen Natur und Verkehr, erfahren die Teilnehmenden mehr über das Heute und Morgen des Siedlungsgebiets Waldgarten.

Im Rahmen ihres 10-Jahr-Jubiläums im Jahr 2011 haben die Sozialen Dienste die Rundgänge unter dem Titel «Quartierwandel» zum ersten Mal durchgeführt. Aufgrund des Erfolgs haben sich die Sozialen Dienste entscheiden, die Rundgänge mit einem aktualisierten Programm wieder anzubieten.

Weitere Informationen