Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich, Sozialdepartement

23. August 2017

Angebote zur Selbsthilfe auch in Zukunft fördern

Weitere finanzielle Unterstützung des Zürcher Selbsthilfecenters

Die Stiftung Pro offene Türen Schweiz bietet mit dem Selbsthilfecenter die in Zürich einzige professionelle Fach- und Anlaufstelle im Bereich der Selbsthilfe. Hier finden Interessierte Beratung, Kontakt zu bestehenden Gruppen sowie Unterstützung beim Aufbau neuer Selbsthilfegruppen. Wie bereits in der Vergangenheit soll das Selbsthilfecenter auch für die Jahre 2018 bis 2021 einen jährlichen finanziellen Beitrag von 247 500 Franken erhalten.

Das Angebot des Selbsthilfecenters der Stiftung Pro offene Türen Schweiz richtet sich an Menschen mit psychosozialen Problemen, körperlichen und psychischen Erkrankungen sowie deren Angehörige. Die Fachstelle berät Betroffene, vermittelt Kontakt zu bestehenden Selbsthilfegruppen, zeigt Möglichkeiten einer Gruppengründung auf oder triagiert zu anderen Unterstützungsangeboten. Selbsthilfegruppen stellen eine ressourcenorientierte und kostengünstige Ergänzung zur professionellen Hilfe dar und tragen zur Entlastung des Sozial- und Gesundheitswesens bei, denn der Austausch und der bewusste Umgang mit Krankheiten und kritischen Lebenssituationen wirken präventiv.

Die Stadt Zürich unterstützt die Selbsthilfe der Stiftung Pro offene Türen Schweiz bereits seit 2003. In der Vergangenheit wurde das Selbsthilfecenter mit einem jährlichen leistungsabhängigen Maximalbeitrag von 150 000 Franken sowie dem Erlass der Kostenmiete für die Räumlichkeiten an der Jupiterstrasse 42 in Zürich in Höhe von 97 500 Franken unterstützt. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat nun die Bewilligung dieses jährlichen Gesamtbeitrags von 247 500 Franken auch für die Jahre 2018 bis 2021.




Thema: Soziales

Organisationseinheit: Stadtrat, Sozialdepartement