Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich, Sozialdepartement

6. Juni 2018

Beitrag an die Sozialberatung des Vereins Jugendwohnnetz

Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, die Sozialberatung des Vereins Jugendwohnnetz auch in den Jahren 2019 bis 2022 finanziell zu unterstützen. Aufgrund der in den letzten Jahren stark gestiegenen Nachfrage soll der jährliche Beitrag auf 216 000 Franken erhöht werden.

Der Verein Jugendwohnnetz Juwo ist der grösste Anbieter von günstigem Wohnraum für Jugendliche und junge Erwachsene in Ausbildung oder mit tiefen Einkommen in der Stadt Zürich, die wenig Chancen auf dem Wohnungsmarkt haben. Er erfüllt damit eine wichtige sozialpolitische und integrative Aufgabe. Die Wohnungsvermittlung finanziert der Verein aus eigenen Mitteln. Beim Zusammenwohnen kann es zu Konflikten kommen, die von der Mieterschaft nicht selbstständig gelöst werden können. Das Jugendwohnnetz bietet deshalb eine professionelle Sozialberatung an. Diese soll wie bis anhin durch städtische Beiträgen mitfinanziert werden.

Mit der Verdopplung der Anzahl Mietenden des Jugendwohnnetzes in den vergangenen zehn Jahren ist auch die Nachfrage nach Sozialberatung deutlich angestiegen (2007: 1303 Beratungsstunden; 2017: 2373 Beratungsstunden). Für die kommenden Jahre wird ein weiteres Wachstum prognostiziert. Der städtische Beitrag an die Sozialberatung ist seit 2003 derselbe geblieben. Seit dem Teuerungsausgleich im Jahr 2011 beträgt er 122 000 Franken pro Jahr. Um der gestiegenen Nachfrage nach dem Angebot Rechnung zu tragen, beantragt der Stadtrat dem Gemeinderat für die Jahre 2019 bis 2022 eine Erhöhung der jährlichen Beiträge an die Sozialberatung des Jugendwohnnetzes um 94 000 Franken auf neu 216 000 Franken pro Jahr.

 




Organisationseinheit: Stadtrat, Sozialdepartement