Global Navigation

Medienmitteilungen

29. Mai 2019

Mehr Unterstützung für Verein FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration

Nach erfolgter Prüfung beantragt der Stadtrat eine Erhöhung des Beitragssatzes pro Beratungsstunde auf 150 Franken und einen zusätzlichen Beitrag von 30 000 Franken für den Verein FIZ. Damit soll der Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 2018 ersetzt werden.

Der Verein FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration setzt sich für den Schutz und die Rechte von Migrantinnen ein, die von Gewalt und Ausbeutung betroffen sind. Der Verein führt eine Beratungsstelle für Migrantinnen und eine Interventionsstelle mit geschützter Wohnmöglichkeit für Opfer von Frauenhandel.

Die Stadt Zürich verpflichtet sich in ihrer Prostitutionspolitik, Sexarbeitenden niederschwelligen Zugang zu Sozialarbeit und Intervention bei Ausbeutung zu gewährleisten. Zudem hat sich die Schweiz mit dem Beitritt zur Europakonvention gegen Menschenhandel verpflichtet, Massnahmen zum Schutz und zur Einhaltung der Menschenrechte der Betroffenen von Menschenhandel zu ergreifen. Die FIZ leistet dazu mit der Beratung von Migrantinnen und der Interventionsstelle Makasi einen wesentlichen Beitrag.

Die Stadt Zürich unterstützt den Verein FIZ seit 1996. Ein Postulat aus dem Gemeinderat (GR Nr. 2018/450) forderte den Stadtrat auf, einen zusätzlichen fallunabhängigen Beitrag von jährlich 100 000 Franken zu prüfen. Die Prüfung ergab, dass die FIZ ihr Beratungsangebot laufend neuen gesetzlichen und strukturellen Gegebenheiten anpassen muss und deshalb ein zusätzlicher jährlicher Beitrag von 30 000 Franken für die Weiterentwicklung von Angeboten und Projekten in der Stadt Zürich angezeigt ist. Zudem soll eine Erhöhung des Beitragssatzes pro Beratungsstunde auf 150 Franken zu einer leistungsabhängigen Erhöhung des Beitrags um maximal 23 000 Franken führen. Mit dieser Erhöhung sollen übergeordnete Aufgaben wie Vernetzungsarbeit und Weiterbildungsarbeit sowie erhöhter Aufwand finanziert werden, um Sexarbeitende zu erreichen. Der jährliche Maximalbeitrag für die FIZ steigt für die Jahre 2020 bis 2022 somit insgesamt um 53 000 Franken von 149 500 Franken auf 202 500 Franken.

Dem Gemeinderat wird beantragt, den Beschluss von 2018 (GR Nr. 2018/293) für die Jahre ab 2020 aufzuheben und dem Verein FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration für die Jahre 2020 bis 2022 einen jährlichen, leistungsabhängigen Maximalbetrag von 202 500 Franken zu gewähren. Zudem wird dem Gemeinderat beantragt, das Postulat GR Nr. 2018/450 als erledigt abzuschreiben.

Thema: Soziales

Organisationseinheit: Sozialdepartement