Global Navigation


Die Stadt Zürich spielt eine Vorreiterrolle bei der Kinderbetreuung. Nirgendwo sonst in der Schweiz sind in den vergangenen Jahren so viele neue Kindertagesstätten entstanden. Kein Wunder, der Bedarf war über Jahre hinweg hoch – viele Eltern beklagten sich, wie schwierig es sei, einen Betreuungsplatz zu finden.

Gegen Mitte des laufenden Jahrzehnts stellte sich erstmals eine neue Situation ein: Das Angebot an Kita-Plätzen in der Stadt Zürich entsprach total ungefähr der Nachfrage. Als eine der wenigen Gemeinden der Schweiz hat Zürich bis heute genügend Kita-Plätze für alle Eltern, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen möchten. Aktuelle Zahlen zu den Kita-Plätzen finden Sie im Report Kinderbetreuung.

Dieser Erfolg ist auch das Ergebnis einer gezielten Subventionspolitik durch das Sozialdepartement. Die Stadt schuf jedes Jahr zusätzliche subventionierte Kita-Plätze. Diese stehen Eltern zur Verfügung, die aufgrund ihrer Einkommens- und Vermögenssituation Anrecht auf einen vergünstigten Betreuungsplatz für ihr Kind haben.

Ausbau der subventionierten Kita-Plätze

Mit dem Strategieschwerpunkt «Lücken in der Kinderbetreuung schliessen», hatte der Stadtrat das Ziel, bis spätestens 2020 allen anspruchsberechtigten Familien einen subventionierten Kita-Platz zur Verfügung zu stellen. Dies erfolgt nun bereits per Ende 2018.

Dank der im Rahmen des Strategie-Schwerpunktes angepassten «Verordnung über die familienergänzende Kinderbetreuung» können anspruchsberechtigte Eltern heute bei jeder Stadtzürcher Kita mit Kontrakt um einen Platz für ihr Kind ersuchen. Bislang standen pro Kita nur eine gewisse Anzahl subventionierter Plätze zur Verfügung – neu dürfen die Kitas selbst bestimmen, wie viele solcher Plätze sie anbieten.

Weitere Informationen