Global Navigation

Medienmitteilungen

Der Stadtrat von Zürich

30. September 2009

Strategiebericht Sportstättenbau 2010 – 2014

Der Stadtrat hat den Strategiebericht zum Sportstättenbau für die kommenden vier Jahre verabschiedet. Er bietet die Grundlage für die künftige Entwicklung im Bereich der Sportstätten. Erhaltung, Modernisierung und Ausbau der bestehenden Anlagen stehen im Vordergrund. Der Bericht enthält auch erste Aussagen zur Stadien-Strategie.

Im Vordergrund der Sportstättenstrategie für die Jahre 2010 bis 2014 stehen die Erhaltung, Modernisierung und der Ausbau der bestehenden Sportanlagen. Die grössten Projekte sind die Sanierung des Hallenbades City sowie die Ersatzbauten für das Hallenbad Oerlikon und die Kunsteisbahn Heuried. Auch auf den Fussballanlagen sind beträchtliche Investitionen in Kunstrasenplätze vorgesehen, die zu einer Nutzungsoptimierung der heute überlasteten Anlagen führen werden.

Der Bericht enthält auch erste Aussagen zur Stadien-Strategie. So will sich die Stadt am Bau eines Fussballstadions auf dem Hardturmareal beteiligen und eine allfällige private Initiative zur Realisierung eines Eishockeystadions unterstützen. Weitere Details zu diesen Grossprojekten liegen allerdings noch nicht vor. Um das Projekt für ein Fussballstadion voranzutreiben, hat der Stadtrat eine Task Force eingesetzt.

Der Bericht zeigt auf, welche Ziele der Stadtrat und die beteiligten Departemente auf dem Gebiet des Sportstättenbaus in den nächsten Jahren verfolgen wollen. Er ist aber weder abschliessend noch verbindlich und kann aufgrund der sich ändernden Bedürfnisse jederzeit angepasst werden.

Die entsprechenden Kredite werden von den zuständigen Instanzen im Einzelfall zu bewilligen sein. Das letzte Wort bei grösseren Projekten werden somit stets der Gemeinderat und bei Kosten ab 20 Millionen Franken der Souverän haben.

Da mit dem Bericht gleichzeitig acht den Sportstättenbau betreffende Postulate zur Abschreibung beantragt werden sollen, wird der Bericht dem Gemeinderat zur Kenntnisnahme unterbreitet.

Letzte grosse Amtshandlung von Ernst Hänni
Ernst Hänni, Direktor Sportamt, wird im Oktober nach 28-jähriger Dienstzeit pensioniert. «Mit diesem Strategiebericht erhält die Stadt eine ausgezeichnete Grundlage für die künftige Entwicklung im Bereich der Sportstätten», hält Stadtrat Gerold Lauber, Vorsteher Schul- und Sportdepartement, fest. «Es freut mich besonders, dass wir dieses wichtige Geschäft noch unter der Amtsführung von Ernst Hänni unter Dach und Fach gebracht haben.»

Thema: Sport und Freizeit

Organisationseinheit: Stadtrat