Global Navigation

Medienmitteilungen

30. September 2010

Taskforce Jugendgewalt lanciert Kampagne «Fertig Puff!»

Flagge zeigen gegen Jugendgewalt

Die Stadt Zürich zeigt Flagge gegen Jugendgewalt. Mit der Kampagne «Fertig Puff!» ruft die Taskforce Jugendgewalt alle Zürcherinnen und Zürcher auf, ein Zeichen gegen Jugendgewalt zu setzen. Für die Plakate sind Zürcherinnen und Zürcher Model gestanden. Bis am 15. Oktober werden «Fertig Puff!»-Fahnen auf Trams, Bussen, Schulen, städtischen Amtshäusern und öffentlichen Plätzen wehen.

Der Stadtrat von Zürich hat vor rund zweieinhalb Jahren die Taskforce Jugendgewalt eingesetzt, die heute unter Leitung der drei Stadträte Gerold Lauber, Daniel Leupi und Martin Waser steht. Die Zielsetzung ist klar: Gewalt von und unter Jugendlichen wird nicht toleriert. Jugendliche sollen sich in der Stadt Zürich sicher fühlen. Die Taskforce hat verschiedene Massnahmen und Projekte in den Handlungsfeldern Prävention, Konfliktbewältigung und Repression initiiert und umgesetzt. «Wir sind auf Kurs. Jugendgewalt ist aber ein Problem, das wir nicht alleine lösen können», hält Stadtrat Gerold Lauber fest. Daher will die Stadt Zürich mit der Kampagne «Fertig Puff!» die Bevölkerung sensibilisieren und lanciert eine breit abgestützte Aktion gegen Jugendgewalt. Diesbezüglich ein deutliches Zeichen haben bereits die 49 Zürcherinnen und Zürcher gesetzt, die vom 29. September bis am 15. Oktober auf den «Fertig Puff!»-Plakaten Flagge gegen Jugendgewalt zeigen. Rund 200 Frauen und Männer haben sich im Juli dieses Jahres auf den Aufruf der Taskforce gemeldet, als Model für die Kampagne mitzumachen. «Die grosse Resonanz zeigt mir, dass viele Zürcherinnen und Zürcher genug von Jugendgewalt haben», betont Lauber. 49 Models wurden für die über 130 Plakate ausgewählt.


Flaggen, Online und Song
Auf allen Trams und Bussen der VBZ, bei allen Schulen der Stadt Zürich, diversen Berufs- und Kantonsschulen, Amtshäusern der Stadt Zürich und auf der Bahnhofbrücke werden während den nächsten zwei Wochen «Fertig Puff!»-Fahnen wehen. Damit markiert die Stadt symbolisch ihr Territorium als «Fertig Puff!»-Zone. «Jugendgewalt geht uns alle an, die Kampagne unterstützt und ermutigt alle Zürcherinnen und Zürcher, die sagen: Wir sind mutig, stehen hin und sagen ‹Fertig Puff!›», erklärt Stadtrat Martin Waser. Auch Privatpersonen können Flagge zeigen und eine Fahne aufhängen. Bestellen kann man die Fahne auf der Kampagnenseite www.fertigpuff.ch. Die Website gibt auch Tipps, was Opfer von Jugendgewalt machen sollen oder wie man sich verhält, wenn man mit Jugendgewalt konfrontiert wird. «Ich wünsche mir, dass die Kampagne auch dazu beiträgt, die Zivilcourage der Bevölkerung zu fördern», wie Stadtrat Daniel Leupi betont. Die Kampagne wird neben einer gezielten Online-Strategie von einem Song begleitet, den Dominik Löhrer alias Los Bandidos Minirock komponiert und zusammen mit dem Hitproduzenten Roman Camenzind aufgenommen hat. Die Stadt Zürich setzt die Kampagne zusammen mit der Werbeagentur Rod Kommunikation um.

Thema: Soziales

Organisationseinheit: Schul- und Sportdepartement