Global Navigation

Tiefere Tarife für schulische Betreuung und mehr Flexibilität für Eltern

Medienmitteilung

Mit einer Teilrevision der Verordnung über die familienergänzende Kinderbetreuung will der Stadtrat die schulische Betreuung flexibler und familienfreundlicher gestalten. Damit wird dem Anliegen von zwei parlamentarischen Vorstössen entsprochen.

2. Dezember 2020

Die revidierte Verordnung über die familienergänzende Kinderbetreuung (VO KB) sieht vor, dass die Nachmittage neu in ein Modul 1 (von 14 Uhr bis 15.30 Uhr) und ein Modul 2 (von 15.30 Uhr bis 18 Uhr) aufgeteilt werden. Damit zahlen Eltern neu für Tage mit Nachmittagsunterricht nur noch die Hälfte des bisherigen Betreuungstarifs. Der Minimaltarif pro Modul wird auf 2 Franken und der Maximaltarif auf 20 Franken festgelegt. Bisher war für die Betreuung des ganzen Nachmittags ein Minimaltarif von 3 Franken und ein Maximaltarif von 40 Franken festgesetzt. Die unterschiedliche Zeitdauer der beiden Module ist auf schulorganisatorische Gründe zurückzuführen.

Die Aufteilung der Nachmittagsbetreuung in zeitlich definierte Module vereinfacht zudem die Zusammenarbeit mit externen Anbietern. Dank diesen Anpassungen erhalten Eltern und Kinder mehr Flexibilität in Bezug auf die Betreuung und den Besuch von ausserschulischen Angeboten. Kinder können neben der herkömmlichen Betreuung in ergänzende, non-formale Angebote des Schulpersonals oder von schulnahen oder externen Anbietern wechseln. Neu sind zudem auch spontane Buchungen möglich, die weniger als 30 Tage im Voraus angemeldet werden müssen. Für solche spontanen Buchungen wird ein Zuschlag von 3 Franken erhoben.

Mit der Teilrevision der VO KB erfüllt der Stadtrat die Anliegen einer Motion (GR Nr. 2018/75) und eines Postulats (GR Nr. 2018/474), die für die schulergänzende Betreuung einen neuen Tarif für die ungebundene Betreuungszeit ab Unterrichtsschluss am Nachmittag sowie ein flexibilisiertes An- und Abmeldeverfahren verlangten.

 

Die veränderten Bestimmungen haben Auswirkungen auf alle Regel-, Sonder- und Tagesschulen 2025 der Stadt Zürich und werden auf das Schuljahr 2022/23 umgesetzt. Dank den Anpassungen wird die schulische Betreuung flexibler und familienfreundlicher gestaltet. 

Weitere Informationen