Global Navigation

Fast 300 Teilnehmende bei «Fiesch in Zürich»

Medienmitteilung

Am kommenden Montag, 11. Oktober 2021, beginnt «Fiesch in Züri», die Alternativaustragung fürs abgesagte Sport-Ferienlager Fiesch. Dank einem Schutzkonzept kann ein grosser Teil der traditionellen Fiescher Lageraktivitäten in Zürich stattfinden.

7. Oktober 2021

Das traditionelle Zürcher Sport-Ferienlager Fiesch musste auch dieses Jahr pandemiebedingt abgesagt werden. An seiner Stelle findet während der ersten Stadtzürcher Herbstferienwoche das Alternativangebot «Fiesch in Züri» statt. 280 Jugendliche werden einen Grossteil der für Fiesch geplanten Aktivitäten in der Stadt Zürich erleben. Dafür sorgen etwa 100 Leitpersonen, welche sich um Kurse, Verpflegung oder Logistik kümmern. Statt im Fiescher Feriendorf werden die Teilnehmenden ihr Mittagessen in der KV Zürich Business School und dem Jugendkulturhaus Dynamo einnehmen und zuhause übernachten.

Insgesamt werden 17 Sport-, 11 Soziokultur- und drei Medienkurse angeboten. Zudem finden an drei Abenden die gemeinsamen Aktivitäten offene Sporthalle, Disco und Vorführung der Videoproduktionen aus dem Kurs statt. «Es ist uns wichtig, dass auch in Zürich Fiescher Lagerstimmung aufkommt», sagt OK-Präsident Patrick Frank. Dafür braucht es jedoch Präventivmassnahmen. Das Schutzkonzept basiert auf dem 3G-Prinzip: Es verlangt, dass alle Teilnehmenden und Leitenden entweder getestet, geimpft oder genesen sind.

In der diesjährigen Zürcher Variante kommt das Lager zur insgesamt 37. Austragung. Organisiert wird es von der Interessengemein schaft Zürcher Sport-Ferienlager (IGZF), welcher das Schul- und Sportdepartement, das So zialdepartement der Stadt Zürich, der Zürcher Stadtverband für Sport sowie «sportaktiv» angehören. Finanziell wird das Sport-Ferienlager Fiesch durch Stadt und Kanton Zürich, die Sponsoren FIFA, Weltklasse Zürich, Jugend+Sport sowie weitere Partner und Gönner unterstützt.

Weitere Informationen