Global Navigation

Persönlich-Kolumne: Anspruchsvolles Schuljahr

Publikationen & Broschüren

Publikation im Tagblatt der Stadt Zürich

Juli 2021

Filippo Leutenegger, Schul- und Sportdepartement

Ein bewegtes Schuljahr ging zu ende. Die Covid-19-Lage war volatil, ständig ändernde Rahmenbedingungen forderten alle Beteiligten enorm. Wir versuchten stets, die von Bund und Kanton vorgegebenen Schutzmassnahmen mit Augenmass an den Schulen umzusetzen.

Die Meinungen bei den Eltern sind geteilt und die Reaktionen auf meine regelmässigen Elterninformationen teilweise emotional. Einigen gehen die Schutzmassnahmen zu wenig weit. Sie sehen die Gesundheit ihrer Kinder gefährdet und verlangen, dass die Schulen wieder geschlossen werden. Andere befürchten eine Gefährdung des Kindswohl durch die Maskentragpflicht und warnen vor langanhaltende Entwicklungsdefizite. Und ein Teil der Eltern verlangt sofort repetitive Testungen während andere diese kategorisch ablehnen.

Die Lage war das ganze Jahr angespannt. Ich habe grosses Verständnis für diese Reaktionen und unterschiedlichen Meinungen. Allen Eltern liegt das Wohl ihres Kindes besonders am Herzen. Zum Glück hatten wir immer einen guten Überblick über das Infektionsgeschehen an den Schulen, denn jede Infektion wurde gemeldet. So konnte ich transparent und faktenbasiert gegenüber den Eltern kommunizieren.

Leider war die Phase der Entspannung kurz. Die Zahlen in der Schweiz und in Europa steigen wieder. Auf die drohende 4. Welle werden wir uns an den Schulen sorgfältig vorbereiten. Pilotversuche mit repetitiven Testungen verliefen erfolgreich. Sollte es die Lage erfordern, können wir diese leicht auf weitere Schulen ausdehnen. Auch im kommenden Schuljahr sollten wir Schulschliessungen unbedingt verhindern.

Zunächst stehen aber die Sommerferien an: Ich hoffe, Ihre Reisepläne lassen sich verwirklichen. Erholen Sie sich und geniessen Sie die freie Zeit im Kreise Ihrer Familie.

Filippo Leutenegger
Vorsteher Schul- und Sportdepartement

Departement: Schul- und Sportdepartement