Global Navigation

«Planlos» und «Budget-Tutorial» - zwei Filme der Schuldenprävention die das Thema Geld, Budget und Schulden angehen. Sie sollen Informationen liefern und zum Denken anregen. Viel Vergnügen.

Planlos

Jan Winter, 20 Jahre alt, zieht von zu Hause aus, geniesst das Leben, verliert den Überblick über seine Finanzen und landet auf dem Betreibungsamt. Schafft er es, sich aus dieser Schuldenspirale zu befreien und kann es sein, dass eine Freundin von ihm, auch Schulden hat?

0:12 Hallo! Ja, ich gehe mir gerade eine Kaffeemaschine kaufen.
0:19 Ja, ich habe alles geregelt.
0:20 Mami, ich habe doch gesagt, ich habe 3'800 Franken. Alles easy.
0:25 Ich habe ein Budget aufgestellt. Ich habe das Geld!
0:29 Jetzt hör' mir doch zu. Ich weiss, was ich tue. Ich bin zwanzig!
0:36 Mach dir keine Sorgen, ok?
0:39 Ja, gut. Tschüss.
1:02 Hey Finn! Was läuft?
1:07 Du weisst, ich bin gerade umgezogen. Es ist super.
1:13 Richtig geil. Ich wohne im geilsten Quartier von Zürich, private Dachterasse, mein eigenes Riesenbett.
1:17 So muss es laufen im Leben.
1:46 Krass. Ja, wirklich.
1:48 Man muss sich etwas gönnen im Leben!
1:50 Ja, ich bin genau deiner Meinung.
1:57 Das war doch sicher mega teuer?
1:59 Der muss ein Vermögen verdienen!
2:02 Ah, Mina ist hier.
2:10 Ich habe dir noch eine Pfl... Was ist das?
2:13 Danke!
2:16 Das ist die beste Kaffeemaschine, die du kriegen kannst.
2:22 So einen Kaffee hattet ihr noch nie.
2:24 Kennt ihr den mit dem schönen Schäumchen? So kommt der raus. Automatisch.
2:29 Ich habe mir einen Retro-Töff gekauft. Yamaha SR 400.
2:35 Im Ernst? Gekauft? Du hast ihn schon?
2:39 Ja, er kommt bald!
2:41 Du bist doch Coiffeurin? Wie kannst du dir das leisten?
2:45 Entspann dich mal.
2:46 Aber hat sie überhaupt das Geld dafür?
3:02 Sam, komm schon. Hör' doch mal auf mit den Fragen!
3:05 Lasst uns einfach den Abend geniessen und ausgehen!
3:10 Ja, stossen wir auf Jan an!
3:17 Auf einen geilen Abend, eine geile Wohnung und ein geiles Leben!
4:40 Zwanzig Tage?!
5:28 Hallo!
5:29 Hey! Wie geht's dir?
5:32 Gut.
5:33 Alles klar?
5:34 Ich habe mir einen Helm gekauft.
5:36 Die hier habe ich schon lange. Aber sie gefällt mir nicht mehr so. Ich glaube ich kaufe mir eine Neue.
5:40 Und Lederhosen brauche ich unbedingt! Und Pneus!
5:47 Cool, oder?
5:48 Wie geht's eigentlich dir?
5:49 Gut ... Mir geht's gut.
5:51 Wirklich? Ok. Ach ja, lass uns mal wieder eine geile Party bei dir machen!
5:57 Sicher.
5:58 Hey, ich muss leider los.
6:02 Tschüss, bis zum nächsten Mal!
7:02 Schürmann, guten Tag.
7:06 Jan Winter.
7:07 Herr Winter, bitte nehmen Sie Platz.
7:10 Herr Winter, hier ist Ihr Pfändungsprotokoll.
7:14 Ihr Existenzminimum beträgt SFr. 3'240.–.
7:23 Das ist der Grundbetrag: Miete, Krankenkasse, eine Pauschale für Kleider,
7:28 die Fahrt zur Arbeit und die Verpflegung.
7:31 Mit anderen Worten: Was über SFr. 3'240.– liegt, geht direkt ans Betreibungsamt.
7:41 Ich informiere Ihren Arbeitgeber darüber, dass Ihr Lohn gepfändet wird.
7:48 Muss das sein?
7:49 Ja, das muss sein.
7:54 Dann müssen wir noch Ihre Designobjekte begutachten.
7:59 Ok.
8:00 Ich muss diese einschätzen und sehen, ob wir etwas davon verpfänden können.
8:29 Papi? Ich habe voll verkackt. Ich brauche deine Hilfe.
9:02 Hallo! Was geht?
9:05 Und bei dir?
9:07 Bei mir ist alles viel besser. Ich habe diesmal ein richtiges Budget aufgestellt.
9:16 Ich sehe jetzt zu, dass ich alles abbezahlen kann. Die ersten Monate waren hart.
9:22 Aber das kommt schon.
9:23 Ich gönne mir ab und zu noch etwas, aber in Massen.
9:27 Soviel dazu. Aber Finn?
9:30 Ja?
9:31 In zwei Jahren: du und ich ...
9:34 Australien? Australien!
9:36 Unbedingt! In zwei Jahren machen wir das!
9:41 Darauf müssen wir anstossen! Gehen wir etwas trinken?
9:44 Ja, lasst uns gehen!
9:46 Ich kann jetzt nicht. Aber nächste Woche, ok?
9:52 Ist gut. Gehen wir.
9:55 Tschüss!
9:57 Ich komme gleich nach!
9:59 Hey ... Ich brauche deine Hilfe.
10:06 Worum geht es denn?
10:08 Es geht um Schulden ...

Budget-Tutorial

Im Budget-Tutorial der Schuldenprävention wird einfach und bildlich vorgestellt, wie ein persönliches Budget auszufüllen ist.

0:00 Hallo. Ich heisse Jan Winter, und ich erkläre euch, wie man ein Budget aufstellt.
0:05 Ein Budget ist eine Übersicht über deine Einnahmen und Ausgaben.
0:10 Es soll dir helfen, deine Finanzen im Griff zu halten.
0:13 Für ein Budget musst du deinen Nettolohn kennen.
0:18 Danke.
0:20 Dein Nettolohn ist dein Lohn minus Abzüge.
0:24 AHV, IV, UV.
0:26 Also der Lohn, der zum Schluss auf deinem Konto landet.
0:32 Um ein Budget aufzustellen, brauchst du eine Tabelle mit deinen monatlichen Ausgaben.
0:37 Ich gebe monatlich Geld für Miete, Krankenkasse, Handy-Abo, Ausgang, Essen, Shopping usw. aus.
0:50 Bevor du dein Budget machst, schreibe einen Monat lang deine Ausgaben auf.
0:56 Dafür gibt es Apps: BudgetCH, Budget-Alarm oder Caritas My Money.
1:05 Jetzt hast du alles, was du brauchst:
1:08 Eine Tabelle, deinen Nettolohn und deine Ausgaben.
1:12 Jetzt können wir loslegen.
1:14 Bei mir sieht das so aus.
1:19 In einem Budget sind nicht nur die Monatsausgaben aufgelistet,
1:22 sondern auch die, die nur einmal pro Jahr anfallen.
1:25 Z. B. die Steuern.
1:28 Auch diese Ausgaben müssen ins Monatsbudget, und zwar die gesamten Kosten durch zwölf.
1:34 Kleine Nebenbemerkung: Die Steuern kann man auch monatlich beim Steueramt einzahlen.
1:42 Es ist gut, immer etwas Geld für Unvorhersehbares beiseitezulegen.
1:45 Z. B. für einen Zahnarztbesuch, eine Busse oder dein Smartphone, wenn es kaputt ist.
1:53 Wenn ich also dafür monatlich etwas beiseitelege, gibt mir das ein Gefühl von Sicherheit,
1:58 und ich kann unvorhergesehene Rechnungen bezahlen, ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.
2:07 Dazu lege ich monatlich SFr. 150.– per Dauerauftrag auf mein Sparkonto.
2:11 Der Dauerauftrag ist wichtig, sonst gebe ich das Geld einfach aus.
2:15 Nun rechne die Ausgaben zusammen.
2:18 Ist es weniger als dein Einkommen?
2:20 Dann gibst du nicht mehr aus, als du verdienst. Perfekt!
2:23 Es ist gut, wenn dein Budget nicht bis zum letzten Rappen ausgeschöpft ist.
2:27 So hast du ein Bisschen Spielraum.
2:31 Wenn du mehr ausgibst, als du einnimmst: kein Grund zur Panik.
2:37 Aber du musst etwas ändern.
2:39 Überarbeite dein Budget und finde heraus, wo du etwas sparen kannst.
2:43 Deine Ausgaben dürfen deine Einnahmen nicht übersteigen!
2:46 Übrigens: Einen Budgetplan macht man nicht nur einmal.
2:51 Man muss immer wieder schauen, ob man etwas anpassen muss.
2:55 Und: Den Plan aufzustellen, ist das Eine ...
3:01 ... das Andere ist, sich daran zu halten!
3:11 So, jetzt weisst du, wie man ein Budget aufstellt.
3:19 Du bist dran! Danke fürs Zuschauen!

Weitere Informationen

Geld-Presse
Kontakt