Global Navigation

Väter-Forum

Transkulturelle Väterbildung

Väter-Forum ist ein Präventions- und Bildungsangebot. In der Stadt Zürich lebende Väter mit Migrationshintergrund werden nach dem Prinzip «Väter für Väter» in Themen der Suchtprävention und Gesundheitsförderung geschult und geben das Gelernte in ihrer Muttersprache an ihre Landsleute weiter.

Väter-Forum fördert

  • alltagsnahe Wissensvermittlung
  • Gesundheits- und Erziehungskompetenzen
  • Handlungskompetenzen
  • Erfahrungsaustausch
  • soziale Kompetenzen
  • die Rollenidentität als Vater
  • Selbstvertrauen
  • Vernetzung und Integration

Wie funktioniert das Väter-Forum?

Väter mit Migrationshintergrund werden von Mitarbeitern der Suchtpräventionsstelle im Moderieren von Gruppen geschult. Sie werden befähigt, wichtige Themen des Vater-Seins und der Rolle des Vaters in ihrer Herkunftskultur mit den Anforderungen hier in der Schweiz möglichst gewinnbringend in Verbindung zu setzen.

Als Moderatoren motivieren sie andere Väter aus ihrem Kulturkreis sich mit diesen wichtigen Themen auseinander-zusetzen. Sie laden sie ein, in ihrer Herkunftssprache die eigene Erziehungsrolle zu reflektieren und von den Erfahrungen der anderen Väter zu lernen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Vaterrolle hat zum Ziel, neue Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, mehr Sicherheit in der eigenen Rolle zu finden und soziale Netzwerke zu stärken.

Väter-Forum gibt es derzeit in folgenden Sprachen: Albanisch, Amharisch, Arabisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch, Italienisch, Spanisch, Somalisch, Tamilisch, Tigrinya

Väter-Forum wird von der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich getragen. Für die teilnehmenden Väter ist es kostenlos.

Warum ein spezifisches Väterprojekt für Migranten?

Es gibt gute Gründe, weshalb sich die Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich in der Bildungsarbeit mit Migrantenvätern engagiert:

  • Eltern sind eine zentrale Zielgruppe für die Suchtprävention.
  • Auch Eltern mit Migrationshintergrund wünschen sich Unterstützung in ihrer Erziehungskompetenz.
  • Die eigene Vaterrolle reflektiert man bevorzugt mit Geschlechtsgenossen. Geschlechtsspezifische Zusammenkünfte haben in vielen Gesellschaften eine lange kulturelle Tradition.
  • Eine tragfähige und liebevolle Beziehung zu den Kindern wie auch ein verantwortungsbewusstes Erziehungsverhalten sind wichtige Schutzfaktoren gegen die Entwicklung von Abhängigkeit und Suchtverhalten.
  • Bildungsarbeit mit Migranten hat eine hohe sozialintegrative und somit universell präventive Wirkung. Der Ressourcenansatz hat sich insbesondere in der Arbeit mit Migranten im Vergleich zur substanzspezifischen Suchtprävention als erfolgsversprechend erwiesen.
  • 30% der Stadtzürcher Bevölkerung haben keinen Schweizer Pass. Dieser Anteil belegt den Bedarf für spezifische Angebote für Migrantinnen und Migranten.
  • Das Bundesamt für Gesundheit fordert gesundheitliche Chancengleichheit: Gesundheitskompetenz verbessern, Gesundheitsressourcen stärken und spezifische gesundheitliche Belastungen reduzieren. Das Väter-Forum orientiert sich an diesen Zielen.

Weitere Informationen

Kompetenzen stärken - weitere Angebote
Kontakt