Global Navigation

Eltern & Familien

Wie viele Jugendliche rauchen

Die meisten Kinder und Jugendlichen rauchen nicht.

Kinder sind gegenüber dem Rauchen meist kritisch eingestellt. Sie gilt es in ihrer Haltung zu bestärken.

14- bis 15-Jährige: 9 von 10 rauchen nicht.

15- bis 19-Jährige: 3 von 4 rauchen nicht. 5 von 10 Raucher rauchen aber täglich.

Wieso Jugendliche rauchen

Aus Neugier

Die erste Zigarette wird oft aus Neugierde geraucht. Die meisten lassen es danach wieder. Andere rauchen weiter und laufen Gefahr, rasch abhängig zu werden. 

Weil es cool ist

Rauchen kann Jugendlichen das Gefühl vermitteln, cool zu sein – und erwachsener!

Wegen der Gruppe

Man hat Freunde, die rauchen, und will dazugehören.

Um schlank zu sein

Gerade Mädchen rauchen öfters, weil sie denken, sie könnten so ihr Gewicht kontrollieren

Was junge Raucher riskieren

Abhängig zu werden

Jugendliche unterschätzen, wie schnell Nikotin süchtig macht. 

Wer früh raucht, hat zudem grössere Schwierigkeiten wieder aufzuhören. Von denen, die täglich rauchen und vor 20 damit begonnen haben, wollen 65 Prozent das Rauchen aufgeben.

Das Leben zu verkürzen

Wer schon früh raucht, geht höhere gesundheitliche Risiken ein. Wer ab 14 zur Zigarette greift, hat eine Lebenserwartung, die um 20 Jahre kürzer sein kann. 

Was Eltern tun können

Sich informieren

Informieren Sie sich über Wirkungen und Risiken von Tabak. Informationen finden Sie auf dieser Website unter „Tabak allgemein“ oder auf Seiten wie feel-ok oder Sucht Schweiz (siehe Links).

Über das Rauchen sprechen

Ist ihr Kind kritisch zum Rauchen eingestellt?

Bestärken Sie es in seiner Haltung. Sprechen Sie sachlich über die Risiken: Wie schädlich Rauchen ist. Wie schwer es ist, damit aufzuhören. Wie die Werbung, die Menschen zu beeinflussen versucht.

Raucht Ihr Kind?

Fragen Sie es, wie viel es raucht? Wann es raucht – mit Freunden, im Ausgang, bei Stress? Wieso es raucht – weil es cool ist, weil andere rauchen…?

Bleiben Sie ruhig, wenn Ihr Kind erst ein, zwei Zigaretten probiert hat. Machen Sie ihm aber klar, dass sie nicht möchten, dass es weiter raucht.

Sprechen Sie unmittelbare Folgen an

Dass Rauchen Krebs verursachen kann und das Leben verkürzt, interessiert Jugendliche meist wenig. Sprechen Sie deshalb darüber: Was Rauchen kostet. Wie sich Rauchen auf die Fitness auswirkt. Wie es die Zähne verfärbt. Wie Kleider und Haare zu riechen beginnen.

Machen Sie ab, wie viel höchstens geraucht werden darf. Wann geraucht werden darf und wo?

Fall Sie selber rauchen

Rauchen Sie möglichst nicht vor Ihrem Kind. Erzählen Sie von Ihren Erfahrungen. Wie schwierig es ist, mit dem Rauchen aufzuhören.

Unterstützung anbieten und holen

Bieten Sie Ihrem Kind Hilfe an, um mit dem Rauchen aufzuhören. Tipps dafür erhalten Sie über die Links, auch wenn Sie selber den Wunsch haben, mit Rauchen aufzuhören.

Weitere Informationen

Angebote Tabak
Kontakt