Global Navigation

Gastro & Detailhandel

Gerade Jugendliche unterschätzen, wie rasch sie von Nikotin abhängig werden. Je später sie deshalb rauchen, umso weniger riskieren sie eine Abhängigkeit. Der Jugendschutz ist deshalb wichtig. Dass er eingehalten wird, ist Aufgabe des Verkaufspersonals.

Was das Gesetz sagt

Unter 16 kein Tabak

An Jugendliche, die jünger als 16 Jahre sind, dürfen weder Zigaretten noch andere Tabakprodukte verkauft oder gratis abgegeben werden.

Jetons für Automaten

Zigarettenautomaten müssen mit einem Jetonsystem ausgerüstet sein. Verlangt ein Jugendlicher ein Jeton, muss das Personal sein Alter abklären.

Keine Einzelzigaretten

Zigaretten einzeln zu verkaufen, ist verboten.  

Achtung Testkäufe

Die Stadtpolizei kontrolliert mit Testkäufen, ob der Jugendschutz eingehalten wird. Wer dagegen verstösst, muss mit Massnahmen rechnen.

Was Vorgesetzte tun können

Schulen Sie Ihr Personal

Machen Sie Ihr Personal mit den Bestimmungen vertraut. Verlangen Sie, dass es im Zweifelsfall einen Ausweis verlangt. Achten Sie auf deren Einhaltung.

Age Calculator

Unsere Jahrgangstabelle hilft Ihrem Personal, das Alter der Jugendlichen schnell zu bestimmen.

Was das Personal tun kann

Ein Jugendlicher will Zigaretten kaufen.

Es ist unklar, ob er über 16 ist.

Mögliche Antwort: «Zeigen mir bitte Deinen Ausweis. Ich kann dir sonst keinen Jeton für Zigaretten-Automaten gebe. Ich mach mich strafbar..» 


Der Jugendliche ist jünger als 16.

Mögliche Antwort: «Es tut mir leid, ich darf dir keinen Jeton geben, du bist zu jung.»

Der Jugendliche ist jünger als 16 und will die Zigaretten für die Eltern kaufen.

Mögliche Antwort: «Es tut mir leid. Ich darf dir keinen Jeton geben. Deine Eltern müssen die Zigaretten selber kaufen.»

PS. Im Zweifelsfall gilt: Immer einen Ausweis verlangen.


Weitere Informationen

Angebote Jugendschutz
Kontakt