Global Navigation

COVID-19: Informationen zum Sportbetrieb

Die Situation bleibt dynamisch. Seite aktualisiert am 13.9.2021, 14 Uhr.

Ein Schutzkonzept muss erarbeitet und umgesetzt werden, wenn die Aktivitäten in Gruppen von mehr als 5 Personen ausgeübt werden. Die Schutzkonzepte für Trainings müssen angepasst und in Papierform mitgeführt werden.

Sportaktivitäten in Innenräumen

Trainings indoor

Für Sportaktivitäten in Innenräumen gilt die Zertifikatspflicht für Personen ab 16 Jahren.
Es kann einzig darauf verzichtet werden, wenn eine beständige Trainingsgruppe von maximal 30 Personen in einem abgetrennten Raum trainiert.

Wettkämpfe und Veranstaltungen indoor

Für Wettkämpfe in Innenräumen gilt eine Zertifikatspflicht für alle Personen ab 16 Jahren (Teilnehmende, Staff und Zuschauer/-innen). Die Kontrolle hat durch die Veranstalter zu erfolgen. Beachten Sie den Leitfaden für Wettkämpfe und Veranstaltungen.

Weiter zu beachten

In öffentlich zugänglichen Gebäuden gilt weiterhin eine Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren. 

Alle Garderoben und Duschen für Teams sind geöffnet. Die Garderoben können uneingeschränkt genutzt werden, wenn die Nutzung in der beständigen Trainingsgruppe erfolgt.  

Die öffentlichen Sport-Garderoben sind geöffnet. Es sind maximal 5 Personen pro Garderobe erlaubt. In den Garderoben muss eine Maske getragen werden.

Krafträume und Mehrzweckräume dürfen uneingeschränkt genutzt werden, wenn maximal 30 Personen aus einer beständigen Gruppe daran teilnehmen. Andernfalls gilt die Zertifikatspflicht.

Für die Nutzung von Sitzungszimmern durch vereinsinterne Gruppen (z.B. Trainer-Schulungen) gilt Maskenpflicht und der Abstand muss eingehalten werden. Für alle anderen Nutzungen von Sitzungszimmern gilt die Zertifikatspflicht.

Sportaktivitäten im Freien

Trainingsbetrieb outdoor

Trainings im Freien können wie bisher ohne Personenbeschränkung stattfinden. Auf das Tragen einer Maske kann auf Aussenanlagen verzichtet werden. 

Wettkämpfe und Veranstaltungen outdoor

Für Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen (Teilnehmende, Staff und Zuschauer/-innen) kann auf eine Zertifikatspflicht verzichtet werden, sofern die Sitzpflicht durchgesetzt wird. Stehen nur Stehplätze zur Verfügung, dürfen maximal 500 Personen eingelassen werden. Für Veranstaltungen ab 1000 Personen (Teilnehmende, Staff und Zuschauer/-innen) gilt in jedem Fall eine Zertifikatspflicht. Auf das Tragen einer Maske kann auf Aussenanlagen verzichtet werden. Schutzkonzepte müssen entsprechen der Vorgaben für Veranstaltungen angepasst und eingereicht werden. Beachten Sie den Leitfaden für Wettkämpfe und Veranstaltungen. 

Leitfaden für Wettkämpfe und Veranstaltungen

Für Wettkämpfe und Veranstaltungen müssen Schutzkonzepte mindestens eine Woche im Voraus an schutzkonzepte.sport[at]zuerich.ch eingereicht werden.

Belegungen in Badeanlagen

Die Schutzkonzepte für Trainings und Kurse müssen angepasst und an badeanlagen[at]zuerich.ch eingereicht werden. Dieses muss weiterhin bei jeder Belegung in Papierform mitgeführt und im Falle einer Kontrolle vorgewiesen werden. 

Hallenbäder 

Ab Montag, 13. September 2021, gilt in den Hallenbädern für alle Personen ab 16 Jahren eine Zertifikatspflicht. Dies gilt auch für beständige Trainingsgruppen mit weniger als 30 Personen, da keine abgetrennten Räumlichkeiten für Trainings und Kurse garantiert werden können. Alle Personen müssen an der Kasse im Bad ihr gültiges Covid-Zertifikat und einen gültigen Personalausweis vorweisen. Für Belegungen ausserhalb der öffentlichen Betriebszeiten ist der Vereine oder die Kursorganisation für die Kontrolle der Zertifikate zuständig.

Beständige Gruppen bis maximal 30 Personen, die regelmässig zusammen trainieren und in der Schwimmhalle und Garderobe keinen Kontakt zu anderen Gruppen haben, können auf die Zertifikatspflicht verzichten. Der Verein oder die Kursorganisation muss allerdings Kontaktdaten erheben. 

Die Maskenpflicht gilt weiterhin bis zu den Garderoben. Trainerinnen und Trainer, Kursleitungen, Lehrpersonen und Begleitpersonen tragen die Maske auch in der Schwimmhalle.

Schulschwimmanlagen

In Schulschwimmanlagen können beständige Gruppen bis maximal 30 Personen, die in abgetrennten Räumlichkeiten regelmässig zusammen trainieren und in der Schwimmhalle und Garderobe keinen Kontakt zu anderen Gruppen haben, auf die Zertifikatspflicht verzichten. Der Verein oder die Kursorganisation muss allerdings Kontaktdaten erheben. Die Maskenpflicht gilt weiterhin bis zu den Garderoben. In allen anderen Fällen gilt auch in den Schulschwimmanlagen eine Zertifikatspflicht.  Der Verein oder die Kursorganisation  muss in diesen Fällen die Zertifikate überprüfen. 

Prüfung der Zertifikate

Sind Vereine oder Organisationen für die Prüfung der Zertifikate selber verantwortlich, empfehlen wir die Prüfung mit der «COVID Certificate Check App». Diese kann gratis im App-Store herunter geladen werden. Detaillierte Angaben zu dieser App sind auf der Webseite des BAG publiziert. 

Fragen & Antworten

Fragen zu einzelnen Sportarten: Wenden Sie sich an den entsprechenden Sportverband.

Gültigkeit: Die neuen Vorgaben gelten bis auf Weiteres. 

Finanzhilfe für Sportvereine: Informationen zum Stabilisierungspaket von Swiss Olympic

Schutzkonzepte Sport- und Badeanlagen

Weitere Informationen