Global Navigation

COVID-19: Informationen zum Sportbetrieb

Die Situation bleibt dynamisch. Seite aktualisiert am 28.5.2021, 15.10 Uhr.

Sportaktivitäten für Personen mit Jahrgang 2000 und älter

Im Breitensport ab Jahrgang 2000 und älter sind Trainings und Wettkämpfe mit Publikum in Gruppen bis 50 Personen unter folgenden Voraussetzungen erlaubt.

Sportflächen im Freien

Im Freien muss eine Gesichtsmaske getragen oder der erforderliche Abstand eingehalten werden.
Auf das Tragen einer Gesichtsmaske und die Einhaltung des Abstands kann nur verzichtet werden, wenn die Kontaktdaten erhoben werden.

Sportflächen in Innenräumen

Auf den Sportflächen in Innenräumen muss eine Gesichtsmaske getragen und den erforderlichen Abstand von 1.5 Meter eingehalten werden. Wenn die Trennwände einer Grosshalle heruntergelassen werden, müssen pro Hallenteil mindestens 15 m² pro Person zur Verfügung stehen. 

Auf den Sportflächen in Innenräumen kann auf eine Maske unter folgenden Voraussetzungen verzichtet werden, die Erhebung der Kontaktdaten ist dafür zwingend.

  • Wenn dies zur Ausübung der Aktivität erforderlich ist und jeder Person jederzeit mind. 25 m² Sportfläche zur ausschliesslichen Nutzung zur Verfügung stehen oder zwischen den einzelnen Personen wirksame Abschrankungen angebracht werden.
  • Bei Sportarten, die nicht mit erheblichen körperlichen Anstrengungen verbunden sind und bei der die Sportlerinnen und Sportler ihre zugewiesenen Plätze nicht verlassen, müssen pro Person jederzeit mind. 10 m² zur Verfügung stehen (z. B. Yoga).
Auf den Sportflächen in Innenräumen kann auf eine Maske und den erforderlichen Abstand unter folgenden Voraussetzungen verzichtet werden, die Erhebung der Kontaktdaten ist dafür zwingend.
  • Wenn der Körperkontakt bei der Sportart unumgänglich ist; dies ist zulässig in beständigen 4er-Gruppen, die sich nicht mit anderen Gruppen vermischen und denen jeweils 50 m² zur ausschliesslichen Nutzung zur Verfügung stehen.

Die Schutzkonzepte für Trainings müssen angepasst und in Papierform mitgeführt werden. Für Wettkämpfe und Veranstaltungen müssen Schutzkonzepte mindestens eine Woche im Voraus an schutzkonzepte.sport[at]zuerich.ch eingereicht werden.

Sportaktivitäten für Personen mit Jahrgang 2001 und jünger

Für Trainings mit Teilnehmenden mit Jahrgang 2001 und jünger gibt es keine Einschränkungen im Innen- und Aussenraum. Wettkämpfe sind wieder mit Publikum erlaubt.

Auf dem Areal aller Sportanlagen (Indoor und Outdoor) gilt eine Maskenpflicht für alle Personen ab 12 Jahren.

Die Schutzkonzepte für Trainings müssen angepasst und in Papierform mitgeführt werden. Für Wettkämpfe und Veranstaltungen müssen Schutzkonzepte mindestens eine Woche im Voraus an schutzkonzepte.sport[at]zuerich.ch eingereicht werden.

Offene und geschlossene Sportanlagen

Sportanlagen und Schulschwimmanlagen auf Schularealen

Sportanlagen und Schulschwimmanlagen sind während den ausserschulischen Betriebszeiten geöffnet.

Die ausserschulischen Betriebszeiten sind:
Montag ab 18 Uhr
Dienstag ab 18 Uhr
Mittwoch ab 14 Uhr
Donnerstag ab 18 Uhr
Freitag ab 18 Uhr
Samstag und Sonntag

Während des Schulbetriebs stehen die Anlagen ausschliesslich den Schulen zur Verfügung.

Maskenpflicht auf Sportanlagen

Auf dem Areal aller Sportanlagen (Indoor und Outdoor) gilt eine Maskenpflicht für alle Personen ab 12 Jahren. 

Garderoben 

Alle Garderoben und Duschen sind geöffnet. Die jeweils zugelassene maximale Anzahl Personen, welche sich gleichzeitig in den Garderoben aufhalten dürfen, ist vor Ort angegeben. Es gilt eine Maskenpflicht.

Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger, Leistungssportlerinnen und -sportler und Teams, die einer Liga mit professionellem oder semiprofessionellem Spielbetrieb oder einer nationalen Nachwuchsliga angehören, dürfen die Garderoben ohne Einschränkungen benutzen.

Die öffentlichen Sport-Garderoben sind ab 31. Mai wieder geöffnet. Es sind maximal 5 Personen pro Garderobe erlaubt und es gilt eine Maskenpflicht. 

Krafträume

Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger, Leistungssportlerinnen und -sportler und Teams, die einer Liga mit professionellem oder semiprofessionellem Spielbetrieb oder einer nationalen Nachwuchsliga angehören, dürfen die Krafträume ohne Einschränkungen benutzen (keine Maskenpflicht auf den Sportflächen, keine Begrenzung der Teilnehmenden).

Für Erwachsene mit Jahrgang 2000 und älter gilt die Maskenpflicht und die Abstandsregel von 1.5 Meter sowie eine Personenlimite je nach Grösse des Kraftraumes. Die genaue Personenlimite ist jeweils vor Ort angeschlagen.

Sitzungszimmer

Die Sitzungszimmer und Mehrzweckräume dürfen mit maximal 30 Personen mit Maske und unter Einhaltung der notwendigen Abständen von 1.5 Meter belegt werden.

Leistungssport / Profisport

Für Leistungssportlerinnen und -sportler, die einen nationalen oder regionalen Leistungssportausweis von Swiss Olympic (Swiss Olympic Card) besitzen oder Angehörige eines nationalen Kaders eines nationalen Sportverbands sind, gelten keine Einschränkungen mehr. Dies gilt ebenfalls für Mitglieder von Teams, die einer Liga mit professionellem oder semiprofessionellem Spielbetrieb oder einer nationalen Nachwuchsliga (gemäss Swiss Olympic-Liste) angehören.

Absage von Trainings, Wettkämpfen und Veranstaltungen

Falls Vereine oder Organisationen ihre Trainings, Wettkämpfe oder Veranstaltungen unter den gegebenen Vorgaben annullieren möchten, können die Absagen wie folgt mitgeteilt werden. 

Einfachsporthallen

Detaillierte Infos zu Trainings oder Veranstaltungen (Organisation, Team, Datum, Sporthalle, Zeit) per Mail an ssd-schulanlagen[at]zuerich.ch.

Doppel- und Dreifachhallen, Spezialhallen, Eissportanlagen, Leichtathletikanlagen

Detaillierte Infos zu Trainings oder Veranstaltungen (Organisation, Team, Datum, Sportanlage, Zeit) sportanlagen[at]zuerich.ch.

Rasensportanlagen

Trainings: Absagen von Trainings per Mail oder Telefon an die entsprechende Betriebsleitung vor Ort.

Fussballspiele: müssen nicht extra annulliert werden, das Sportamt orientiert sich am Spielplan des Verbandes.

Andere Veranstaltungen: Detaillierte Infos zur Veranstaltung (Organisation, Datum, Sportanlage, Zeit) per Mail an: sportanlagen[at]zuerich.ch

Badeanlagen

Absage von Belegungen (Organisation, Sportanlagen, Tag, Zeit) per Mail an badeanlagen[at]zuerich.ch

Wettkämpfe und Veranstaltungen mit Publikum

Für Wettkämpfe und Veranstaltungen gelten die folgenden Regeln:

  • Bei Veranstaltungen in Innenräumen sind höchstens 100 Personen als Publikum (Besucherinnen und Besucher) erlaubt, bei Veranstaltungen in Aussenbereichen höchstens 300 Personen.
  • Für die Besucherinnen und Besucher gilt eine Sitzpflicht.
  • Die verfügbaren Sitzplätze dürfen zu höchstens zur Hälfte besetzt werden.
  • Bei Veranstaltungen im Aussenbereich von Kindern und Jugendlichen mit Jahrgang 2001 oder jünger gilt keine Sitzpflicht für Besucherinnen und Besucher.
  • Erlaubt der Organisator die Konsumation von Speisen und Getränken auf den Sitzplätzen des Publikumsbereichs, so muss er die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher erheben.

Für Wettkämpfe und Veranstaltungen müssen Schutzkonzepte mindestens eine Woche im Voraus an schutzkonzepte.sport[at]zuerich.ch eingereicht werden.

Belegungen in Badeanlagen

Ab dem 31. Mai müssen pro Person im Bad 15 Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen. Somit ist wieder ein erweiterter Betrieb möglich, in dem öffentliches Schwimmen, obligatorischer Schwimmunterricht der Schulen und Vereinstrainings oder Kurse gleichzeitig stattfinden können.  

Die maximale Besucherzahl in den Hallenbädern für den öffentlichen Betrieb ist weiterhin eingeschränkt. Der Einlass für Gruppen wird gemäss der unten aufgeführten maximalen Gruppengrösse während den Belegungen garantiert.

Kinderkurse: Begleitpersonen sind nur zugelassen, wenn sich das Kind noch nicht selbstständig umziehen und im Hallenbad zurechtfinden kann. Erlaubt ist die Begleitung in die Garderobe und an den Beckenrand. Warten innerhalb des Gebäudes ist nicht möglich.

Schulschwimmanlagen

Die Schulschwimmanlagen sind ausserhalb der schulischen Betriebszeit für Vereine und organisierte Gruppen wie folgt geöffnet:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag ab 18 Uhr
Mittwoch ab 14 Uhr
Samstag und Sonntag uneingeschränkt

Hallenbäder

Trainings und Kurse können wieder in der ursprünglichen Form (gewohnter Kursort, gewohnte Kurszeit, zur Verfügung stehende Wasserfläche gemäss Bewilligung im Normalbetrieb) durchgeführt werden.

Findet die Belegung während des öffentlichen Betriebes statt, müssen die Vorgaben der Gruppengrössen eingehalten werden und es sind alle Teilnehmenden (inkl. Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001 sowie Elite/Swiss Olympic AthletInnen) für die maximale Gruppengrösse mitzuzählen. Die maximale Grösse der Trainings-/Kursgruppen ist unten ersichtlich. 

Findet die Belegung ausserhalb des öffentlichen Badebetriebes statt, dürfen Trainings oder Kurse in der gewohnten Gruppengrösse durchgeführt werden.

Gruppengrössen in Badeanlagen

Anlage

Maximale Grösse der Trainings-/Kursgruppen

Hallenbad Oerlikon

Pro Bahn im 50-Meter-Becken: 14 Personen
Nichtschwimmerbecken: 28 Personen (14 Personen pro Hälfte)
Sprungbecken: 32 Personen (16 Personen pro Hälfte)

Hallenbad City

Pro Bahn im 50-Meter-Becken: 14 Personen
Nichtschwimmerbecken: 11 Personen
Variobecken: 12 Personen (je 3 Personen pro Bahn)

Hallenbad Käferberg

Pro Bahn im Schwimmbecken: 8 Personen

Hallenbad Leimbach

Pro Bahn im Schwimmbecken: 8 Personen

Hallenbad Bläsi

Pro Bahn im Schwimmbecken: 8 Personen

Hallenbad Bungertwies

Pro Bahn im Schwimmbecken: 6 Personen

Schulschwimmanlagen

Alterskategorie 2001 und jünger: gewohnten Gruppengrösse 
Alterskategorie 2000 und älter: 12 Personen

Maskenpflicht

Nach wie vor gilt die gewohnte Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren in den Badeanlagen bis zur Garderobe. Kurs- und Trainingsleitungen müssen ausserhalb der Wasserfläche eine Gesichtsmaske tragen.

Leistungs- und Profisport

Spezielle Regelungen gelten für den Leistungssport und Profibetrieb.

Wiederaufnahme von Belegungen

Die Wiederaufnahme von Belegungen (Organisation, Sportanlagen, Tag, Zeit) per Mail an badeanlagen[at]zuerich.ch

Gebührenerlass für Sport- und Badeanlagen

Das Sportamt hat entschieden, dass städtische Vereine und Organisationen für ihre Nutzungen ab dem 29. Oktober keine Nutzungsgebühren bezahlen müssen. Der vollständige Erlass wird mit dem für Juli angekündigten Öffnungsschritt erneut beurteilt.

Fragen & Antworten

Fragen zu einzelnen Sportarten: Wenden Sie sich an den entsprechenden Sportverband.

Gültigkeit: Die neuen Vorgaben gelten ab 31. Mai bis auf Weiteres. 

Finanzhilfe für Sportvereine: Kantonale Soforthilfe mit Eingabefrist bis Ende April und Informationen zum Stabilisierungspaket von Swiss Olympic

Weshalb sind Sportanlagen und Schulschwimmanlagen erst ab 18 Uhr offen? Diese Anlagen sind ausserhalb der Betriebszeiten der Schulen ab 1. März wieder für Dritte geöffnet. Damit ist gewährleistet, dass die Schulen ihre Schutzkonzepte optimal umsetzen können.

Schutzkonzepte Sport- und Badeanlagen

Weitere Informationen