Global Navigation

Wiederaufnahme Vereinstraining

Organisationen, die wieder Trainings anbieten möchten, müssen sich bei der Bewilligungsinstanz ihrer Trainingsanlage melden. Das Sportamt der Stadt Zürich öffnet die Sport- und Badeanlagen unter den geltenden Vorgaben des Bundes ab 11. Mai für Vereine und organisierte Gruppen. Die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler sowie von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stehen an erster Stelle. Darum sind Schutzkonzepte und deren Einhaltung Bedingung für die Nutzung der Anlagen. Vorgehen:

  1. Lesen Sie die Informationen auf dieser Seite sorgfältig durch.
  2. Lesen Sie das Schutzkonzept Ihres Sportverbandes unter www.swissolympic.ch/coronavirus
  3. Lesen Sie das Schutzkonzept der Anlage, auf der Sie trainieren möchten.
  4. Erstellen Sie als Verein ein Schutzkonzept für Ihr Training, basierend auf dem Schutzkonzept Ihres Verbandes und dem Schutzkonzept der Anlage, auf der Sie trainieren möchten.
  5. Reichen Sie mit untenstehendem Onlineformular ein Gesuch für die Spezialbewilligung mit dem Schutzkonzept Ihres Vereins ein. Somit können Ihre bestehenden Belegungen reaktiviert werden. 
  6. Sie erhalten eine Bestätigung per Mail, dass Ihre Belegung reaktiviert wurde.

Organisationen, die keine Trainings durchführen möchten, müssen nichts unternehmen. 

Vorgaben

Wer kann wieder Trainieren?

In den Sportanlagen und Hallenbäder, die vom Sportamt betrieben werden, können Vereine oder organisierte Gruppen, die bereits über eine bestehende Belegung verfügen, wieder trainieren. Die Sportaktivität darf nur in Kleingruppen mit maximal 5 Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln erfolgen. 

Schutzkonzept notwendig

Gemäss Art. 6 Abs. 5b COVID-19-Verordnung 2 ist jeder Verein verpflichtet, ein eigenes Schutzkonzept zu erarbeiten und umzusetzen. 

Auf der Grundlage des Schutzkonzepts des jeweiligen Verbandes (siehe www.swissolympic.ch/coronavirus) sowie des Schutzkonzepts der jeweiligen Sportanlage muss jeder Verein ein auf seine Trainings angepasstes Schutzkonzept erstellen. Unterstützung dazu geben die jeweiligen Sportverbände.

Es gilt: «Sport nur mit eigenem Schutzkonzept des Vereins!»

Gruppen ohne Verbandszugehörigkeit

Für Gruppen ohne Zugehörigkeit zu einem Sportverband gelten folgende Vorgaben:

  • Falls für Ihre Sportart ein plausibilisiertes Schutzkonzept eines Verbandes besteht, können Sie dieses als Grundlage nutzen, um ein Schutzkonzept für Ihr Training zu erarbeiten.
  • Falls Sie eine Sportart betreiben, für die kein Schutzkonzept eines Verbandes besteht, müssen Sie ein Schutzkonzept gemäss den Rahmenvorgaben der Bundesämter für Sport und Gesundheit erstellen. Die Rahmenvorgaben sind unter www.swissolympic.ch/coronavirus publiziert.

Leistungssport

Im Leistungssport gelten weniger starke Einschränkungen für Trainings, dafür werden höhere Ansprüche an das Schutzkonzept gestellt. Insbesondere dürfen Trainings auch mit mehr als 5 Personen stattfinden. Das gilt für Athletinnen und Athleten, die einem nationalen Kader angehören, oder für den Teamsport mit überwiegend professionellem Spielbetrieb. Explizite Schutzkonzepte sind auch hier notwendig.

Belegung

Die Aufnahme der Trainings kann erst nach Erteilung der Spezialbewilligung durch das Sportamt erfolgen. Gesuche für Spezialbewilligung können mit untenstehenden Onlineformularen eingereicht werden.

Einhaltung der Schutzkonzepte

Vereine und organisierte Gruppen müssen garantieren, dass

  • alle Trainings-Teilnehmenden detailliert über das Schutzkonzept des Vereins und der Sportanlage oder des Hallenbads informiert sind, die geltenden Schutzmassnahmen kennen und diese strikte einhalten.
  • das Schutzkonzept des Vereins in Papierform bei jedem Training mitgeführt und bei Aufforderung durch das Betriebspersonals vorgezeigt wird.

Bei Verstössen gegen die in den Konzepten festgelegten Schutzmassnahmen, kann die Spezialbewilligung für die Sportanlage per sofort entzogen werden.

Gebühren

Mit der Nutzung der Sport- und Badeanlagen wird grundsätzlich auch wieder eine Nutzungsgebühr geschuldet. Was für eine Gebühr aufgrund der eingeschränkten Nutzung verrechnet wird, klärt das Sportamt aktuell ab.

Schutzkonzepte Sport- und Badeanlagen

Schutzkonzepte der Sport- und Badeanlagen der Stadt Zürich, in denen ab 11. Mai Trainings durchgeführt werden können.

Weitere Informationen