Global Navigation

Stadtpräsidentin Corine Mauch

stadt-zuerich.ch/stadtpraesidentin
Stadtpräsidentin Corine Mauch

Die Stadtpräsidentin hat den Vorsitz im Stadtrat. Sie leitet die Sitzungen und ihr steht die Geschäftsleitung und die allgemeine Aufsicht über die gesamte städtische Verwaltung zu. So sagt es die Gemeindeordnung.

Die Stadtpräsidentin ist aber nicht die Chefin des Stadtrates. Sie agiert vielmehr als ‹prima inter pares›, nicht von oben nach unten, sondern als ‹Erste unter Gleichen›. Nicht befehlen und kommandieren ist angesagt, sondern überzeugen und coachen. Die Stadtpräsidentin repräsentiert die Stadt nach aussen und fungiert damit als eigentliche Aussenministerin von Zürich. Sie vertritt die Stadt Zürich in Bern oder gegenüber dem Kanton Zürich und in vielen überregionalen Körperschaften wie dem Schweizerischen Städteverband oder dem Verband der Gemeindepräsidenten des Kantons Zürich.

Schliesslich ist die Stadtpräsidentin auch Vorsteherin des Präsidialdepartements. Zu diesem gehören so unterschiedliche Bereiche wie die Stadtentwicklung, die Wirtschaftsförderung oder die Kulturpflege. Auch die Kreisbüros oder die Friedhöfe gehören zum Aufgabenbereich des Präsidialdepartementes. Dieses breite Portefeuille bedingt, dass die Stadtpräsidentin einen Stab von Mitarbeitenden zur Verfügung haben muss, der die vielfältigen Geschäftsbereiche des Präsidialdepartements sowie die departementsübergreifenden Geschäfte des Stadtrates koordiniert.

Als Repräsentantin der Stadt Zürich absolviert die Stadtpräsidentin pro Jahr erfahrungsgemäss rund Hundert öffentliche Auftritte und trifft mehrmals pro Woche Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Anspruchsgruppen zur Interessenvertretung und Kontaktpflege.

  • 03.05.2021
    Photos from Stadtpräsidentin Corine Mauch's post

    Gemeinsam mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Regierungsrat Martin Neukom, Ständerat Ruedi Noser und Bertrand Piccard liess ich mich heute von MAN Energy Solutions Schweiz AG über ihre neuartige Energiespeicher-Technologie informieren. Die Firma produziert diese innovative und klimafreundliche Lösung mitten in der Stadt Zürich. Das neue CO2-Gesetz ist eine Chance für innovative Unternehmen – und für uns alle.

  • 27.04.2021
    «progresuisse» – Für eine offene, erfolgreiche und vernetzte Schweiz.

    Als Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturstandort ist Zürich eng mit dem europäischen Raum verflochten. Der Bundesrat muss jetzt alles daran setzen, das Rahmenabkommen unter Berücksichtigung des Lohnschutzes fertig zu verhandeln und in die Vernehmlassung zu schicken. Für den Erfolg Zürichs und der ganzen Schweiz ist zentral, dass wir mit einem Rahmenabkommen unsere guten Beziehungen zur EU weiterentwickeln können.

  • 20.04.2021
    Neue Kampagne «Züri-Löwinnen» – Wo Frauen in der Mehrheit – und wo sie gar nicht vertreten sind

    In den Züricher Gemeindeexekutiven sitzen nur knapp ein Viertel Frauen. Das Projekt «Züri-Löwinnen» des Kanton Zürich und der Frauenzentrale Zürich will dies ändern. Ein positives Engagement für mehr Frauen in der Politik!

  • 01.04.2021
    Kostenlose Hygieneartikel – Würden Männer menstruieren, wären Tampons längst gratis

    Frauen geben in ihrem Leben viel Geld für Menstruationsartikel aus. Frauen, die erwiesenermassen ohnehin – für gleiche Leistung – immer noch weniger verdienen als Männer. Ich möchte zusammen mit den zuständigen Stellen die kostenlose Abgabe von Menstruationsartikeln in öffentlichen Gebäuden der Stadt Zürich prüfen.

  • 26.03.2021
    Coronavirus: Zur aktuellen Pandemie-Situation

Inhalte aus Socialmedia

Rechtliche Hinweise

Weitere Informationen