Global Navigation

Medienmitteilungen

Tiefbau- und Entsorgungsdepartement, Selbständige öffentl.-rechtl. Anstalten

19. September 2017

Velostation Europaplatz startet mit Gratis-Aktion

Die bewachte Velostation Europaplatz wurde heute eröffnet und bietet Platz für rund 1600 Velos. Die grösste Velostation in der Stadt Zürich kommt der Nachfrage nach trockenen, sicheren und gut erschlossenen Veloabstellplätzen am Hauptbahnhof nach. Bis Ende Oktober 2017 ist das Parkieren gratis.

Die neue unterirdische Velostation Europaplatz mit eigener Zufahrtsrampe in der Kasernenstrasse, einem Treppenaufgang auf den Europaplatz und einer Stossrampe in die Europaallee bietet rund 1600 überwachte Veloabstellplätze.

Mit Doppelstockanlagen sind die Abstellplätze übersichtlich angeordnet. Für Spezialvelos wie Fahrräder mit integrierten Anhängern oder Liegevelos ist ein gesonderter Bereich vorgesehen. E-Bikes können nahe der Empfangsloge an Abstellplätzen mit Steckdose aufgeladen werden. Eine bediente Loge (Aboverkauf, Information), eine Velowerkstatt mit Ersatzteilverkauf, Schliessfächer, eine Pumpstation und eine Reparatur-Ecke zur freien Nutzung runden das Angebot der Station ab.

Die starken räumlichen und zeitlichen Abhängigkeiten mit den Projekten in der Europaallee und der Durchmesserlinie setzten eine enge Zusammenarbeit mit der SBB voraus. Der Bauprozess konnte optimiert werden, indem die SBB den Rohbau für die Stadt erstellte. Der Ausbau erfolgte anschliessend durch die Stadt.

Mit der Eröffnung der ersten von zwei Velostationen und mit der Planung des Velotunnels unter dem Hauptbahnhof kommt der Stadtrat der Motion (GR Nr. 2006/256) sowie dem Masterplan Velo nach. Die Motion war von den damaligen Gemeinderäten Bastien Girod und Daniel Leupi eingereicht worden.

Betrieb Velostation Europaplatz

Zuständig für den Betrieb der Velostation Europaplatz ist Züri rollt, ein Arbeitsintegrationsprogramm der Stadtzürcher Fachorganisation AOZ. Für das automatische Zutrittssystem und die 24-Stunden-Kameraüberwachung arbeitet Züri rollt mit der Parking Zürich AG zusammen. Aufsichtspersonen befinden sich von Montag bis Samstag zwischen 6 und 22 Uhr sowie am Sonntag von 8 bis 22 Uhr in der Veloabstellanlage. Mit einem Abonnement oder einem gültigen Einzeleintritt ist die Velostation jederzeit zugänglich. Der Betrieb der provisorischen Velostation Postbrücke wird auf Ende September 2017 eingestellt.

Bis 31. Oktober 2017 kann die Station mit einem Probe-Abo kostenlos benutzt werden, damit sich die Velopendlerinnen und -pendler ein Bild von der neuen Station machen können. Danach sind Abo-Kosten von 180 Franken für ein Jahr und 20 Franken für einen Monat vorgesehen sowie 2 Franken für ein Einzelticket für 24 Stunden. 

Seit heute in Betrieb

Die Velostation Europaplatz wurde heute eingeweiht. Stadtrat Filippo Leutenegger betonte die Wichtigkeit von Veloabstellplätzen für das Verkehrssystem, vor allem an Bahnhöfen seien sie als Zubringer zum öffentlichen Verkehr matchentscheidend: «Diese Abstellplätze am Hauptbahnhof sind ein Meilenstein in der Veloförderung und in der Umsetzung von Stadtverkehr 2025».

Die in der Motion 2006 geforderte zweite Velostation ist in Planung. Die öffentliche Planauflage des Stadttunnels mit einer Velostation von rund 1100 Veloabstellplätzen wurde im Sommer 2017 durchgeführt. Gegen das Projekt wurden Rechtsmittel ergriffen. Der Baubeginn hängt vom Ausgang der Rechtsverfahren ab und ist frühestens für 2018 geplant. Die Bauzeit dauert rund zwei Jahre.

Die Stadt Zürich trägt die gesamten Objektkosten von 13,51 Millionen Franken für die Velostation Europaplatz, wobei sie im Rahmen des Agglomerationsprogramms 1. Generation mit einem Beitrag von rund einem Drittel unterstützt wird.




Thema: Transport und Verkehr

Organisationseinheit: Tiefbau- und Entsorgungsdepartement, Tiefbauamt, AOZ