Global Navigation

Ausbau von «Züri wie neu»

Medienmitteilung

Der Mängelmelder wird um die Kategorie «Schädlinge» erweitert

Die Schädlingsprävention und -beratung des Umwelt- und Gesundheitsschutzes Zürich erweitert ihre Meldekanäle um das digitale Angebot «Züri wie neu» und erhofft sich so auch Hinweise zu gebietsfremden Tiere zu erhalten.

11. Juli 2019

«Züri wie neu», der Mängelmelder der Stadt Zürich, wird ab sofort um die Kategorie «Schädlinge» erweitert. Die Schädlingsprävention und -beratung des Umwelt- und Gesundheitsschutzes Zürich verzeichnet jährlich rund 2000 Hinweise zu Schädlingen aus der Bevölkerung. Mit der Teilnahme auf der bestehenden Infrastruktur von «Züri wie neu» wird der Bevölkerung kostengünstig ein einfach zu handhabender, digitaler Kanal angeboten, um Meldungen über Schädlinge auf Stadtgebiet abzusetzen. «Mit der App ‹Züri wie neu› können wir unsere Dienstleistung in der Schädlingsprävention und -beratung für die Bevölkerung verbessern und gleichzeitig noch schneller auf unerwünschte Tierarten und deren Folgeschäden reagieren», sagt François Aellen, Direktor des Umwelt- und Gesundheitsschutzes Zürich. Die bisherigen Kanäle stehen der Bevölkerung weiterhin offen.

Die Schädlingsprävention und -beratung erhofft sich dank «Züri wie neu» nicht zuletzt Vorteile im Bereich der Prävention. Durch die globale Reise- und Handelstätigkeit werden immer häufiger gebietsfremde Tiere (Neozoen) wie Tigermücken oder sich stark ausbreitende Ameisenvölker eingeschleppt. Begünstigt durch die Klimaerwärmung können sie sich leichter verbreiten und einheimische Arten verdrängen. Da «Züri wie neu» geodaten-basiert ist, können Meldungen über solche Neozoen gleich verortet werden, was das Monitoring erleichtert und verbessert. Selbstverständlich können auch einheimische Tiere wie Wespen, Nagetiere oder Tauben gemeldet werden, wenn sie negativ auffallen.

Die Mängelmelder-Plattform «Züri wie neu» wurde im Frühling 2013 von der Stadt Zürich ins Leben gerufen und erfreut sich laufend grösserer Beliebtheit. Seither wurden von der Stadtverwaltung mehr als 18 000 Meldungen bearbeitet. «Züri wie neu» basiert auf der britischen Plattform «FixMyStreet» und ist eine Open-Source-Software. Aufgrund der guten Erfahrungen mit «Züri wie neu» haben mehrere Schweizer Gemeinden ebenfalls digitale Mängelmelder-Systeme eingeführt.

Weitere Informationen