Global Navigation

Bau neuer Velostation im Haus zum Falken

Medienmitteilung

Der Stadtrat genehmigt einen Netto-Objektkredit von 15,2 Millionen Franken aus dem Rahmenkredit Velo für die Velostation am Bahnhof Stadelhofen im Haus zum Falken. Die neue Velostation trägt mit rund 800 Veloabstellplätzen wesentlich zur Nachfrage und zur Veloförderung bei.

9. Dezember 2020

Der Bahnhof Stadelhofen ist einer der wichtigsten städtischen S-Bahnhöfe. Neben der zentralen Funktion als Umsteigeplatz für den öffentlichen Verkehr ist er auch für den Veloverkehr verkehrsstrategisch wichtig, weshalb ein grosser Bedarf an zusätzlichen Veloabstellplätzen besteht. Die Grundlage für das Bauvorhaben bildet unter anderem der private Gestaltungsplan «Haus zum Falken» für das östlich ans Bahnhofsgebäude angrenzende Grundstück der AXA Anlagestiftung an der Kreuzbühlstrasse 1 und 3. Mit der Planung der Überbauung mitsamt dem Rohbau der Velostation betraute die AXA das Architektur- und Ingenieurbüro Santiago Calatrava Valls AG. Die öffentliche Velostation wird der Stadt von der AXA im Rohbau zur Verfügung gestellt, woran sich die Stadt mit einem Investitionsbeitrag beteiligt.

Das Tiefbauamt und das Amt für Hochbauten führen anschliessend den Innenausbau der öffentlichen Velostation aus. Zum Innenausbau zählen die Ausstattung und Ausrüstung wie Veloständer, Elektroinstallationen, Beleuchtung, Sicherheitsausrüstungen und die Zutrittskontrolle. Nebst den Zugängen im Erdgeschoss wird eine direkte Anbindung an die bestehende Ladenpassage/Personenunterführung im 2. Untergeschoss des Bahnhofs Stadelhofen gebaut. Die Station ist für Fahrräder sowie Leicht-Motorfahrräder und übrige Motorfahrräder ohne Verbrennungsmotor (E-Bikes) 24 Stunden am Tag zugänglich.

Der Start der Bauarbeiten für den Rohbau durch die AXA ist für Frühjahr 2021 geplant. Die Bauarbeiten dauern rund drei Jahren.

Weitere Informationen